On the road…

Heute gibt es einen extrem kurzen Bericht. Denn heute bin ich fertig. Total fertig. Und nicht nur ich. Alle sind fertig. Wir haben den Großteil von des Bauherrn Umzug erledigt, und nach der Schlepperei will ich einfach nur noch ins Bett.
Heute morgen haben Max und ich erstmal den kompletten Fiat vor der Bauherrenwohnung mit Bücherkisten ausgestopft und sind zum Haus gefahren.
Auf der Schleichspur. Gut fünfzig Pferdchen genügen halt nicht, um mit einem durch Unmengen schwergewichtiger Literatur tiefergelegten Italiener auf der Autobahn den „King of the Road“ zu geben.
Nach dem Ausladen tünchten wir das EG fertig – bis auf die Garderobe. Da war dann der Farbeimer leer. Aber da war es auch bereits Zeit, nach Mainz zu fahren, um unsere Umzugshelfer Harry und Domi – bereits bekannt aus diversen Autoabenteuern – abzuholen und zum Ort des Geschehens zu fahren.
Harry sollte den geliehenen Lkw fahren und Domi hatte sich freundlicherweise als Schlepper angeboten. Max bekam zwischenzeitlich ziemlichen Ärger per Handy, weil er eigentlich als Umpire für drei Spiele am heutigen Tag eingeteilt war, es aber Abstimmungsprobleme nach seiner Absage gegeben hatte.
Jedenfalls waren irgendwann alle Möbel zerlegt, verladen und bereit, ins Haus transportiert zu werden. Dort angekommen wurde alles wieder ausgeladen. Jetzt bleiben nur noch kleinere Kisten, die wir mit den Autos transportieren können. Was wir in den kommenden Tagen auch ausgiebig praktizieren werden.
So. Und eigentlich war es das auch schon für heute. Trotz all der Schufterei war es ein lustiger Tag, aber für Einzelheiten bin ich jetzt zu schwach. „Danke“ nochmal an unsere beiden Super-Helfer. Wir werden euch ewig lieben!

Kommentar verfassen