Socken-Memory

Dass Socken in der Waschmaschine verschwinden, ist ja ein weit verbreiteter Irrglaube. Socken verschwinden nicht in der Waschmaschine, Socken verschwinden überall. Max‘ Socken jedenfalls. Irgendwie waren da nur noch einzelne in seiner Schublade in der alten Wohnung. Beim Auszug tauchten sie alle wieder auf – die fehlenden Einzelsocken. In dem Glauben, das Problem sei lösbar, indem man einfach alle Socken zusammen in einen Bettbezug stopft und dann später wäscht und neu ordnet, zogen wir um.
Der Bettbezug, indem sich auch noch andere Wäschestücke befanden – ist seit heute Abend leer. Es haben auch viele Sockenpaare mittlerweile wieder zueinander gefunden. Sie hingen oder hängen gerade fröhlich vereint auf der Wäscheleine.
Eine ganze Reihe jedoch – „Reihe“ ist untertrieben, es handelt sich um einen kompletten Wäschekorb – ist nach wie vor einsam und verwaist.
Eine Weile fand ich es fast witzig, an der Wäscheleine Socken-Memory zu spielen. „Oh! Das ist doch die, von der ich vorgestern die rechte hatte! Wo habe ich die denn nochmal hingehängt?“ Nach und nach ergaben sich weitere Paare. Jetzt rotieren die letzten Socken in der Waschmaschine, aber die Anzahl der einsamen Socken im Wäschekorb ist deutlich größer als die der einsamen Socken in der Waschmaschine. Mmmmhhh…
Die Sockensache macht mich mittlerweile auch etwas mürbe. Eben habe ich total entnervt an Max übergeben. Als Besitzer kann er sich eigentlich auch mal um das Wohl seiner Fußbekleidung verdient machen. Gerade wurde der Zusammenschluss von acht weiteren Paaren vermeldet. Geht doch!
Und falls ich doch noch die Nerven verlieren sollte, knüpfe ich einfach aus den restlichen Socken ein Seil und springe mit dem Sockenseil um den Hals in den Luftraum.
Was wir sonst heute noch getan haben: Eine zum Esstisch und den Stühlen passende Anrichte fürs Esszimmer gekauft. Das Ding passte mit Ach und Krach und einer Spanngurtsicherung in den Fiat-Kofferraum. Ein echtes Problem ergab sich beim Befestigen der Türgriffe. Eine Schraube brach ab und steckt nun zur Hälfte im Griff. Ein Anruf bei Mann Mobilia verlief erfolgreich: Man schickt uns einen neuen Griff zu.
Die Anlieferung der Wohnwand wurde uns für den 27.07. zugesagt. Hoffen wir, dass es bei diesem Termin bleibt.
Immerhin kam ich heute auch dazu, ein paar Fotos zu machen, z.B. von der Sitztruhe für die Garderobe, von der Kommode im OG-Flur, von der Ankleiden-Beleuchtung, von den Sitzkissen fürs Esszimmer und von den witzigen Backstein-Küchenhandtüchern, die ich schon vor geraumer Zeit bei H&M geordert hatte. Die passen so prima zum Holzhaus.

Kommentar verfassen