„Nothing’s gonna happen…

… Maybe all the aunts in the world
Will sip sweetly
At their cups of tea
And almost say one word
Of anything but what they’ve learnt
From all the uncles
Who raise horses laughs
And hopeful stiff pricks in the general direction
Of anywhere but home …“

Heute ist nichts passiert – außer dem üblichen Büro-Generve. Und deshalb fällt mir auch absolut kein gescheites Thema für heute ein. Und überhaupt…
Ich werde die nächste Stunde also lieber aufs Fotosortieren und -speichern verwenden und dann zum gemütlichen Teil des Abends übergehen. Das ist hier in meinem „Homeoffice“ leider nicht möglich. Mein „Büro“ ist der Technikraum – eng, heiß, vollgestopft, fensterlos. Kein Ort, an dem man sich gerne unnötig lange aufhält.
„… Nothing’s gonna happen
Nothing’s gonna happen

Maybe all the children in small rooms
Will fall silent
At a wall or window
And forget to breathe
For just one minute
Because of some beauty
That has not been altered, damned or pointed out
By the clumsy dark oafs that train them
…“
Und morgen ist alles bestimmt gaaaanz anders und überhaupt viel besser und es gibt sicher auch irgend etwas zu berichten. Sicher etwas total Spannendes, Aufregendes. Und überhaupt. Hoffe ich jedenfalls.
Die Tall Dwarfs-Platte, von der ich zitiere („Hello cruel world“) ist übrigens auch gerade aufgetaucht, einsortiert und endlich mal wieder abgespielt worden. Nachdem jetzt alles schön in den Wohnzimmer-Schrank geräumt wurde, habe ich vor, mir in nächster Zeit die Küchenarbeit durch das Abspielen sämtlicher Platten, die ich seit Jahren nicht mehr gehört habe, zu versüßen. Dazu irgendwann mehr.
„… Nothing’s gonna happen
Nothing’s gonna happen
Then again
All the time
Every minute
Neverending
Unrelenting
All around us

Without pausing
Endless endless
All pervading
Movement motion
This way that way
Ticktock
Freefall
Love love kiss kiss
Me me do be
is
was
I
me
b
c
d
e
f
g
h
I think nothings going to happen …“
– Tall Dwarfs
Jetzt noch ein langweiliges, aber hübsches Foto – und fertig ist der überflüssigste Blogeintrag aller Zeiten. Glückwunsch, Flax!

4 Kommentare

  1. Dann fehlt ja nur noch ein überflüssiger Kommentar. 😀

    Keine Ahnung, wie das in Hessen mit den Strohballen gehandhabt wird. Da serviert man ja auch Ministerpräsidentinnen in spe stehenden Fusses ab, nur weil sie einmal nicht so ganz die Wahrheit gesagt haben – um sie anschliessend durch jemanden zu ersetzen, der es mit der Wahrheit noch nie allzu genau genommen hat. :hope:

    Aber was ich eigentlich sagen wollte: ich habe heute zum ersten mal seit drei Wochen oder so die Stadtgrenzen hinter mir gelassen, um eine sehr schicke Umland-Tour zu machen. Und was erblickten meine runderneuerten Äuglein da? Strohballen! Zu dutzenden, ach was, zu hunderten! Und nicht nur diese neumodischen runden, sondern auch eckige, um nicht zu sagen würfelförmige!

    Das wollte ich nur mal gesagt haben. Wir sind zwar sexy und arm, aber jedenfalls nicht arm an Strohballen! :noe:

    1. hier gibt es gerade fast gar keine stroh- oder heuballen. nicht mal runde… für morgen nachmittag hatte ich eigentlich eine kleine fotorunde geplant, zumal der bauherr bei seiner heutigen
      radrunde, die zeitgleich mit deiner stattfand, nach motiven für mich gesucht hat und fündig geworden ist.
      du hast nicht zufälig ein foto von „deinen“ armen, aber sexy quadratballen gemacht? ^^

  2. Nicht die Ballen sind arm und sexy, sondern ICH. Aus diesem Grunde besitze ich auch keine Digicam. Eigentlich ein Glück – sonst müsste ich ja ständig absteigen und knipsen. Das würde den Schnitt ganz schön versauen. ^^

Kommentar verfassen