Blümchen!

Nach drei Buchskugeln, zwei Tujas (Tujen? Tujoten? Tujasen?), einer Kiefer und zwei Sonnenblumen gesellten sich heute drei Clematis (Clematen? Clematisse?) zum lustigen Pflanzentrüppchen in unserer schieferwüstenähnlichen Außenanlage. Ein Geschenk an den Bauherrn. Jetzt stehen sie ebenfalls in Töpfen in der Gegend rum und harren ihrer endgültigen Auspflanzung.
Langsam wird es wirklich Zeit für die Außenarbeiten. Der Tiefbauer ist angeblich (laut Bauleiter) mit der baldigen Fortsetzung der Arbeiten beauftragt, man teilt uns jedoch den Termin für die Terrassenvorbereitung und Einebnung des Außengeländes trotz Nachfrage nicht mit.
Ich befürchte so langsam eine „Per Anhalter durch die Galaxis“-Eingangsszene. Der Bauherr steht vor dem Spiegel, um sich zu rasieren, und erblickt dort eine Horde Bagger, die gerade die Außenanlage platt zu machen gedenken, um Platz für eine Hyperraum-Umgehungsterrasse zu schaffen. Ich werde ihm anraten, in den nächsten Tagen stets ein Handtuch mit sich zu führen und sich auf gar keinen Fall Vogonen-Gedichte vorlesen zu lassen – was auch immer passieren mag.
Ansonsten war der Tag von ähnlicher Qualität wie der gestrige. Wenn man mal die Schmerzen außer acht lässt, die ich mir abends noch zugefügt habe. Beim Laufen mit Heike. Nach ungefähr 1,5 Kilometern musste ich nämlich unbedingt in eine Baumwurzel einfädeln und mich bäuchlings flach auf den Laufweg legen. Aua!!! Nach einer Weile vorsichtigen Gehens konnte ich zwar weiterlaufen, aber es war doch insgesamt recht schmerzhaft und ist es immer noch.
Das linke Schienbein wechselt gerade die Farbe. Rechts habe ich das Knie getroffen. Da darf man auf morgen früh gespannt sein. Farbe, Schwellung und Schmerzen sind sicher noch nicht voll ausgereift…
Beim Foto habe ich mich dann spontan für die Clematis entschieden. Mein Schienbein wäre sicher deutlich unattraktiver gewesen.  

Kommentar verfassen