„That’s one small step for a craftsman, …

… a giant leap for our HWR!“
Trotz des Verbandsligaspiels, das die Junioren heute in Vertretung für die beim Jugend-Länderpokal befindliche Stammmannschaft bestritten haben, haben wir die Arbeiten am HWR beenden können. Die Decke ist beplankt, die Regale sind angebracht und eingeräumt, die Lampe ist wieder angeschlossen – wir haben ganze Arbeit geleistet.
Max war nach dem mit 26:1 vorzeitig beendeten Spiel ohnehin bester Stimmung und ließ sich bereitwillig als Assistent rekrutieren. Nervig waren nur die Zuschneidearbeiten, aber endlich kamen meine Freunde Stichi, die lustige Stichsäge, und Kreisi, die übermütige Kreissäge, wieder einmal zum Einsatz. Und da unser Nachbar schräg gegenüber schon den ganzen Tag mit Nervi, der wahnsinnigen Nervensäge, vor seinem Haus Fliesen zuschnitt, hielt sich unser schlechtes Gewissen wegen der sonntäglichen Ruhestörung auch in überschaubaren Grenzen.
Besonders süß in diesem Zusammenhang auch das unbeabsichtigt entstandene Herzchen als Kabeldurchlass, welches Max durch mehrfaches Ansetzen der Bohrmaschine verursacht hatte.
Knapp vor Einbruch der Dunkelheit wurden die Arbeiten an der Deckenbeplankung beendet. Die gestern abgebaute Lampe wurde wieder angebracht und der HWR in Flutlicht getaucht. Anschließend schraubte Max noch die Halterungen für die Regale an, die ich dann auch noch einräumen konnte. Das gestern ausgebrochene Chaos in der Küche wäre damit auch wieder beseitigt.
Hach! Was war das doch für ein angenehmer und erfolgreicher Tag! Ein echter „Berg“ ist abgetragen, die Erleichterung ist groß. Der Schwung könnte reichen, um kommendes Wochenende das Gästezimmer in Angriff zu nehmen, das mittlerweile völlig ignoriert wird, um nicht an ihm zu verzweifeln.
Egal – jedenfalls wird jetzt erstmal der heutige Triumph standesgemäß mit einem geschmeidigen LUSH-Bad gefeiert.

Kommentar verfassen