„Here in Regensburg…

… Things all jump around
Just like the Regensburg heroes
(Our heroes)
They all work together
Making fun together
Come see the Regensburg heroes…“

Gestern ging es also in aller Frühe auf die Autobahn in Richtung bayerische Baseball-Metrople. Die Armin-Wolf-Arena, in der gerade noch die WM-Spiele stattgefunden hatten, dürfte wirklich das mit weitem Abstand schönste Baseballfield Deutschlands sein.

Nach reiflichen Überlegungen hatte ich eine Flasche Sekt in die Kühltasche gestopft. Man weiß ja nie… Und ein wenig positives Denken schadet schließlich auch nicht. Die Fahrt mit Sabine auf dem Beifahrersitz verlief zügig und störungsfrei. Bloß das Feintuning im Regensburger Stadtverkehr gelang nicht ganz. Danke an Sanni und Stefan, die uns schließlich retten mussten.

Kurz nach unserer Ankunft stand dann auch der Halbfinalgegner fest: die Bonn Capitals. Grmpf! Nach der Niederlage im letztjährigen Finale würde das eine recht schwierige Sache werden. 

„… Dolli, Nici, Big-D, Lasti, Domo, Grapes, Lenny, Kev and Tim,
All hop and pop around
Soon they’ll learn about real heroes
Who and why and how
Now Here in Regensburg
We’ll all jump around
And meet the Regensburg heroes

(Our heroes)…“

Das extrem spannende und wirklich schöne Halbfinalspiel gegen Bonn brachte einigen Eltern mehr als ein paar graue Haare ein und wurde schließlich 6:0 gewonnen. Ein Shutout, der Daniel immerhin am Ende den „Best Pitcher“-Award des Turniers einbrachte. Nach dem Halbfinale wechselten wir hinüber ins Stadion zum Finale gegen die Berlin Challengers. Der Sieg über Bonn ließ alle hoffen, dass es mit dem Titelgewinn tatsächlich klappen könnte.
„… We’ll all work together
Having fun together
With all the Regensburg heroes
Let’s all play together
Save the day together
Come join the Regensburg heroes“
– They might be giants

Und so kam es dann auch. Die Berliner erwiesen sich als deutlich angenehmerer Gegner als die Bonner. Als es nach Ende des vierten Innings beim Spielstand von 17:2 vorzeitig „Ballgame!“ hieß, gab es kein Halten mehr! Bei der anschließenden Siegerehrung gab es als Sahnehäubchen noch den MVP-Award für Tim.

Kurz vor Mitternacht trafen wir in Mainz am Platz ein, wo es noch eine kleine Siegesfeier gab. Trotz Erkältungsbeschwerden, langer Anreise und trotz der Tatsache, dass ich vor Aufregung die besten Spielszenen nicht fotografiert habe (Sorry, Nici…), war es ein rundum toller Tag. Und hier noch ein Zitat aus „Bull Durham“ für den Pressefotografen, der während des Finales neben mir stand und an den Regeln verzweifelte:

„This is a very simple game. You throw the ball, you catch the ball, you hit the ball. Sometimes you win, sometimes you lose, sometimes it rains.“

2 Kommentare

Kommentar verfassen