Ja, es stimmt wohl…

Den heutigen taz-Titel hätte ich mir nicht schöner ausdenken können! Das war den anderthalben Euro definitiv wert und drückt mit wenigen Worten („Zonen-Angie (55) im Glück (USA)“) genau das aus, was ich gestern angesichts ihrer dümmlich-peinlich-anbiedernden Worte empfunden habe. Danke, taz, für diesen Titel! Hammer!
Es gibt wenige Leute, denen ich es zutrauen würde, eine solche „Rede“ zu halten ohne vor Scham im Erdboden zu versinken. Gut… Wer das aus dem Stand toppen könnte, wäre unser neuer Außenminister, der ja z. Zt. auf einer Welle der Euphorie vermeintlich wichtige Hände schüttelt und kindlich-selbstverliebt bis grenzdebil in sämtliche vorhandenen Kameras grinst. Der könnte das. Ganz sicher. Aber sonst fällt mir wirklich niemand ein.
Who are these people? Who elected them?
And how do I replace them with some of my friends?“
– Billy Bragg & the Blokes
Es ist wirklich unglaublich und der Begriff „Fremdschämen“ gewinnt völlig neue Dimensionen. Eine Bundeskanzlerin, die sich für West-Jeans, deren Namen sie nicht nennen will, beim amerikanischen Volk bedankt. Mädel, die gibt es nicht als Hosenanzug! Darin sieht Jede mit einer Größe über 29/36 Scheiße aus!
So yes there are things worse in life than
Never being someone’s sweetie“
– Morrissey
Aber wenden wir uns mal drängenderen Themen zu, z.B. meiner Futterstelle. Max, der heute in der Praktikums-Mittagspause zu Hause einfiel, um sich die Zupfkuchenreste einzuverleiben, musste feststellen, dass aus der einen Elster von gestern und vorgestern heute zwei (wenn nicht gar drei) Elstern geworden waren. Was sagt mein schlaues Buch dazu?
„Elster (Pica pica) …Wie die Rabenkrähe ist die Elster an Futterstellen wenig beliebt. Da sie wie die Rabenkrähe die menschliche Nähe meidet, erscheint sie wie jene an Futterhäusern u.ä. häufig mit Beginn der Morgendämmerung und raubt als ‚diebische Elster‘ alles, was nicht ’niet- und nagelfest‘ ist. Wird sie in dieser Zeit an einer Futterstelle ein paar Mal ordentlich erschreckt, bleibt sie ihr danach meistens fern.“
Sie loszuwerden scheint also kein wirklich unbewältigbares Problem zu sein. Bundeskanzlerinnen sind da weniger sensibel.
Vor dem ersten Schnee werde ich sie ernsthaft vertreiben müssen, da ich ansonsten auf potentiell erwünschte und nette Vögel blöderweise den ganzen Winter über werde verzichten müssen. Aber bevor ich sie vertreibe, will ich ein Foto!
Apropos „Winter“: Heute ist dann auch irgendwie der erste Abend seit Tagen, an dem ich mich nicht völlig fertig und am Ende fühle. Vielleicht könnte man für Freitag tatsächlich ersten WiPo-Punkte anvisieren. Der Bauherr will morgen bereits mit einer ausgedehnteren Radrunde vorlegen, falls es nicht in Strömen regnet.
Ein vorsichtiges Läufchen sollte am Freitag schon irgendwie drin sein. Hoffe ich zumindest…      

3 Kommentare

  1. Über Zonen-Angies „Amerikaner“ musste ich einen Moment nachdenken… :ehee:

    Der Vollständigkeit halber noch den anderen Jeansfreund: http://www.titanic-magazin.de/typo3temp/pics/6e795f3374.jpg

    Können Frauchen eigentlich auch ihren Hund mit Schweinegrippe anstecken, oder ist es doch eher die Hühnergrippe, die mich seit gestern im Griff hat? X(

    Also jetzt sind die Hessen dran mit punkten. Sonst reicht ein Marathon am Ende nicht. :saiz:

    1. hübscher titanic-titel mal wieder 😀
      ob schweinegrippe vom menschen auf den hund übertragbar ist, wäre ja eher eine frage für dich. ich kenne mich da nicht so wahnsinnig gut aus… wenn du dich allerdings mit hühnern rumtreibst,
      darfst du dich wirklich nicht wundern :fg: 😀
      ich glaube, der eine hesse punktet gerade. und ich habe mich morgen zu einem vorsichtigen läufchen verabredet. mal sehen, wie es wird.

Kommentar verfassen