Basteleien

Eigentlich waren für das Wochenende größere winterpokalistische Heldentaten angesagt, aber nachdem ich nach dem Freitagslauf mit Heike wieder Schmerzen in meinem blöden rechten Knie bekam, entschloss ich mich, das Wochenende in Schonhaltung zu verbringen. Immerhin rettet der Bauherr gerade mit einer Radrunde die Familienehre.
Eine entsprechende Schonhaltung lässt sich ganz hervorragend auf dem Sofa, in der Badewanne und vor dem Rechner einnehmen. Besser noch: Sie lässt sich sogar ganz ausgezeichnet nach einem ausgedehnten Lush-„Bathos“-Bad vor dem Rechner mit Aussicht auf baldigen Sofabesuch einnehmen. Vielleicht schaffe ich es nachher auch, endlich die noch immer nicht beendete Katharina-Hagena-Lektüre „Der Geschmack von Apfelkernen“ (Sorry… Gähn…) zu einem Abschluss zu bringen…
Immerhin ist es mir eben bereits ausgezeichnet gelungen, etwas auszuprobieren, das ich seit der Lektüre dieses Blog-Artikels der Bleistifterin testen wollte. Und siehe da: Trotz Overblog und meiner Minderbegabung in konfigurationstechnischen Dingen funktionierte es auf Anhieb hervorragend! Kleine Erfolgserlebnisse fördern sicher die Regeneration meines Knies. „Danke!“ vom Knie an die Bleistifterin und an LinkWithin!
Falls jemand eine Idee hat, wie ich das ganze zentriert unter den Artikel bekomme: Her damit!
Desweiteren sollte ich vielleicht endlich mal die Arbeiten an der „Ein Bett im Kornfeld“-Tagesdecke in Angriff nehmen. Eine Decke selbst habe ich bereits vor Wochen erworben, der Stroh-Stoff liegt noch länger auf meinem Nähkästchen, die Nähmaschine ist mittlerweile auch aufgetaucht und könnte benutzt werden… Glaubwürdige Ausreden habe ich nicht mehr viele auf Lager.
Obwoooohl… Ich könnte mich mit den Vorbereitungen für die noch zuzubereitenden Rinderrouladen herausreden, zwischendurch lesen und Max abholen, dann in der Küche wuseln und – „Schwupp!“ – ist es zu spät zum Nähen. So könnte es gehen.
Allerdings funktioniert das nur, falls die Rouladen nicht zäh werden..
.

3 Kommentare

  1. Also beim blogger kann man es einfach in den Footer schieben. Jedenfalls ich habe das so gemacht, und dann auf gut Glück gespeichert und es hat funktioniert. Ob Overblog das zulässt – man weisset
    nich.
    Im Moment ist auch kein LinkWithin zu erkennen…

    1. mmmhhh…
      seltsam, aber nicht so schrecklich wie die tatsache, dass ich gestern abend während des rouladen-zubereitens noch flott ein update auf den rechner spielen wollte – mit dem ergebnis, dass er sich
      komplett verabschiedet hat. von zu hause aus sehe ich also nicht nur linkwithin nicht mehr… verdammte technik! *grrrr*

Kommentar verfassen