Es geht voran

hefeschnecken„Keine Atempause, das Pflaster wird verlegt,
Es geht voran!
Keine Atempause, das Pflaster wird verlegt,
Es geht voran!“

Und es geht ziemlich schnell voran. Bis heute Mittag lag das Pflaster im kompletten Carportbereich und bis fast vor die Haustür. Außerdem waren die Blockstufen für das Podest gesetzt worden. Es ist zwar nun etwas schwierig, das Haus zu betreten und zu verlassen (so sieht das momentan aus, wenn man die Tür öffnet). Aber ab Montag hat sich das dann hoffentlich auch erledigt.
Da wird das restliche Pflaster verlegt und anschließend gerüttelt. Und ab Karfreitag – nach dem Trocknen der angekündigten Kante zur Straße hin – dürfen wir wieder mit den Autos vor dem Haus parken.
Viel ist nicht mehr übrig vom Material auf den Paletten vor dem Haus. Auf einer haben die Pflasterer mein liebevoll bepflanztes Blumenkörbchen deponiert bzw. vor sich selbst in Sicherheit gebracht.
„Ranunkeln fallen auf Pflaster, Vergessen macht sich breit,
Es geht voran!
Ranunkeln fallen auf Pflaster, Vergessen macht sich breit,
Es geht voran!“

Glücklicherweise hat das Wetter mitgespielt. Den ganzen Morgen schien die Sonne, nur ganz zum Ende der Arbeiten hin fielen ein paar Tropfen Regen.
Während draußen fleißig gearbeitet wurde, wollte ich natürlich drinnen nicht untätig sein. Trotz immer noch heftiger Erkältung schleppte ich meinen schlappen Körper in die Küche und produzierte drei Bleche Hefeschnecken (s.o.), um die Handwerker bei Laune zu halten. Funktionierte auch hervorragend.
Allerdings musste ich mich anschließend erstmal auf dem Sofa breit machen. Erstaunlich, dass die Herstellung von etwas Hefekleingebäck einen derartig schlauchen kann. Blöde Erkältung!
„Stirnhöhlen explodieren, Schuld hat die Kanzlerin,
Es geht voran!
Stirnhöhlen explodieren, Schuld hat die Kanzlerin,
Es geht voran!“
– Fehlfarben
Weitere schweißtreibende Küchenaktionen bleiben mir heute erspart, da noch Reste vom gestrigen – übrigens dank tegut-Fleisch sehr leckeren – Kalbsgulasch übrig sind. Habe ich tatsächlich gestern zu erwähnen vergessen, dass ich an den Ort meiner Schande zurück gekehrt bin? Und trotzig im Angesicht des Bauherren eine „Gute Karte“ beantragt habe? Hab‘ ich nämlich. Pah!
Und jetzt werde ich mich zurück aufs Sofa begeben. Zu meinem Buch in Großschrift. Nein, ich sehe noch gut, aber ich habe es versehentlich als Mängelexemplar bei Jokers bestellt und dann erst gemerkt, wie riesig die Buchstaben sind. Etwas gewöhnungsbedürftig. Gottlob bin ich fast durch.

Kommentar verfassen