Hecke marsch!

36 - Garten 7722Heute war nochmal ein recht arbeitsintensiver Tag. Mittlerweile ist man ja daran gewöhnt, dass Feiertage keine echten Feiertage, sondern willkommene Haus- und Geländearbeitstage sind. Ohne Feiertage wären wir längst nicht so weit, wie wir inzwischen sind. So insgesamt betrachtet.

Vor der Kür – dem Hecke pflanzen – stand allerdings die Pflicht – das Grundstück einebnen. Mit Kultivator und Rechen bewaffnet rückten wir aus, um die Gebirgslandschaft in ein ordentliches Stück fruchtbaren Bodens zu verwandeln. 

Mehr als die Hälfte des Geländes haben wir heute geschafft. Es fehlt nur das Stück von den Stellplätzen bis zum Terrassenende. Und anschließend versenkten wir 45 Kirschlorbeer-Wurzelballen (s.o.) in mit Kompost angereichertem Boden (vorher -> nachher). Immerhin 45 von insgesamt 80 Stück. Der Rest folgt am Wochenende. Uns ging der Kompost aus.

Das Grundstück hinter dem Haus sieht jetzt immerhin ziemlich ordentlich aus. Dass das eine Menge Arbeit war, sieht man allerdings irgendwie gar nicht. Menno! Nach und nach beginnen alle Stauden zu blühen (Klick! Klick!). Wird echt Zeit, dass sie endlich an ihren endgültigen Bestimmungsorten landen. Aber die Tage in engen Töpfen sind ja nun gezählt. Bald ist es soweit, Jungs. Dann dürft ihr raus zum Spielen. 

2 Kommentare

  1. „….Ohne Feiertage wären wir längst nicht so weit, wie wir inzwischen sind. So insgesamt betrachtet….“ ????? Heisst das in etwa, dass am Ende euer „Fastbergfried“ von Märchenschloss am Ende
    sogar mit Hilfe von „bezahlter“ Freistellung von der offiziellen Arbeit „erstellt“ wurd? 😉
    Habe mich übrigens mindestens 10 Mal zu euch verfahren. 😉 Wollte ja zu euch kommen zwecks Mithilfe bei der schöpferischen Gestaltung eures Aussenbereiches. Na beim nächsten Haus wird es
    sicherlich dann funktionieren. Ausserdem habe ich so meine Zweifel, was die kulinarische Versorgung eurer „Arbeitssklaven“ betrifft. Du kannst hier viel erzählen und aus entsprechenden Kochbüchern
    Bilder nebst Rezepte einstellen. 😉
    Dennoch eine produktive Restwoche und einen gelingenden „grünen“ Daumen wünsche ich euch da oben. 🙂

    LG rolf

    1. verfahren… ich lach‘ mich schlapp! morgen und übermorgen wäre noch ein wenig arbeit für dich übrig. ich würde dir auch eine detaillierte wegbeschreibung schicken 😀

      verlass dich drauf: die verpflegung unserer sklaven führte bisland noch nie zu beschwerden.

      dir / euch auch ein schönes, sonniges wochenende!

      manuela

Kommentar verfassen