Failure & Success

26 - Schriftliches 8885Der Tag beginnt ja meistens nachts. Also nach 0:00 Uhr. Mein Tag war um diese Zeit schon irgendwie gelaufen. Timmy hatte entgegen aller Er-hat-sich-jetzt-eingewöhnt-Prognosen einen anstrengenden Abend und eine echt miese Nacht. Um 1:30 Uhr hatte er es nach endlosem Gejaule im Erdgeschoss geschafft, seine Angst vor der Treppe zu überwinden und stand vor unserer Schlafzimmertür.

Wir schimpften mit ihm und schleppten ihn wieder runter. Ungefähr zu jeder halben Stunde danach – bis 4:30 Uhr – stand er an der gleichen Stelle und wir schafften ihn wieder die Treppe runter. Anfangs trug Max ihn. Am Ende schleiften wir ihn am Halsband neben uns her. Als er um 4:30 Uhr dann wieder auftauchte, gaben wir auf. Schließlich klingelt mein Wecker um 5:30 Uhr und in der folgenden Stunde würde er wohl kaum die Treppe hinunterfallen.

Als der Wecker dann klingelte, war der Hund gerade eingeschlafen. Bis der Wecker klingelte. Ich begab mich ins Büro. Der Bauherr wässerte mit Timmy zusammen den Garten. Bis zum Zeitpunkt meiner Rückkehr benahm sich das Hundi wohl mustergültig. Das Gejaumere begann erst wieder mit meinem Erscheinen. Der Bauherr beschloss, dass nicht der Hund, sondern ich schuld sei. Er schlug vor, dass ich bis Sonntag woanders leben müsse. Blöd nur, dass mich auf die Schnelle niemand aufnehmen wird.

Highlight des Tages: Max‘ neue, farblich auf sein Rad abgestimmte, persönlich customizede Nikes (s.o.) trafen nach endloser Odyssee heute endlich ein. Stationen ihrer Reise: Dongguan (China) -> Guangzhou (China) -> Anchorage, AK (USA) -> Köln -> Louisville, KY (USA) -> Köln -> Herne -> Frankfurt / Main. Über den Daumen gepeilt kamen da 24.000 Kilometer zusammen. Respekt!

Erfolgreich verlief der Testlauf eines neuen Rezepts:

__________________________________________________

Forellen-Tarte
Zutaten Teig:
250 g Dinkel-Vollkorn-Mehl
250 g Margarine
2 EL Olivenoel
2 EL heißes Wasser
1 Ei
Zutaten Füllmasse:
375 g Forellenfilets
200 g Kräuter-Crème-fraîche
6 EL Sahne
3 Eier
Salz, Pfeffer, reichlich Dill
etwas geriebener Käse
Zubereitung:
Die Teig-Zutaten verkneten und in einer gefetteten und gemehlten Tarteform verteilen. Kalt stellen. Forellenfilets zerkleinern. Crème fraîche, Sahne und Eier unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und reichlich Dill würzen. Fischmasse auf den Teig geben und mit geriebenem Käse bestreuen. Bei 190° C Umluft ungefähr eine halbe Stunde abbacken bis der Käse gebräunt ist. Voilá – ein Stück!

___________________________________________________

 

Ich werde das gleiche Rezept bei Gelegenheit in einer Muffinform testen. Das sollte auch in Fingerfood-Version funktionieren. Es war wirklich simpel und flott zuzubereiten und ausgesprochen lecker. Hätte sicher auch den Waltons geschmeckt. „Gute Nacht, Flax!“ – „Gute Nacht, Timmy!“  

Kommentar verfassen