Auf der Rennbahn

36 - Garten 2067nah„Ja, wo laufen sie denn? Ja, wo laufen sie denn hin?“ – „Ach, ist der Rasen schön grün!“

Die Prophezeihungen des Bauherrn sind eingetroffen. Bei meiner heutigen Heimkehr fand ich exakt das Szenario vor, mit dem ich bereits seit Tagen gerechnet hatte. Sagen wir „… auf das ich bereits seit Tagen gehofft hatte“. Da war ein leichter grüner Schimmer. Und mit dem Teleobjektiv war es sogar möglich, einzelne Grashalme zu erkennen. Juhuuuu!

Es ist noch zart, aber es existiert. Und es ist „schön grün“. Ich bin begeistert. Endlich ist es soweit. Mal gespannt, wie lange es dauert, bis man es betreten darf. Oder bis es schön dicht und flächendeckend grün ist. Nchdem jetzt der Durchbruch geschafft ist, fällt das Warten deutlich weniger schwer.

Einen Live-Ticker zum Sprießen des Grases gibt es leider nicht. Die Bild hat sich heute aus unerfindlichen Gründen lieber mit Özils erstem Tag in Madrid beschäftigt. Statt „+++ 14.07 Uhr: Özil spricht! +++“ wäre sicher auch „+++ 14.07 Uhr: Das Gras wächst +++“ für den gemeinen, mitteleuropäischen Bild-Leser interessant gewesen. Im Informationsgehalt zumindest sehe ich keinen Unterschied. Und „+++ 14.19 Uhr: Özil wirkt sehr professionell – keine Spur von Nervosität an seinem ersten Tag beim größten Klub der Welt. +++“ hätte man auch locker durch „+++ 14.19 Uhr: Die ersten Halme wirken sehr professionell – keine Spur von Nervosität an ihrem ersten Tag im hübschesten Rasen der Welt +++“ ersetzen können. Aber bitte… Dann halt nicht…

Und während im heimischen Garten die Natur ihr faszinierendes Werk verrichtete, gab es im Büro wieder einen Meisenauflauf vor dem Fenster. Heute gesellten sich ein paar Spatzen hinzu. Mutig. Sehr mutig. Ich könnte auch noch von den gruseligen Begebenheiten auf der anderen Seite der Scheibe berichten, aber ich möchte in diesem Blogpost auch nicht von den wirklich wichtigen Ereignissen ablenken. Deshalb Schluss jetzt, entspannt, tief durchgeatmet und nochmal nachgelegt: „Ach, ist der Rasen schön grün!“

 

2 Kommentare

    1. das sieht man nur wegen meines tele-zooms. das ist kein totes fleisch, sondern nur irgendwelche, das foto störende materie. ich musste halt abwägen: zoomen, bis man das gras sieht, oder
      auszoomen, bis der untergrund verschwimmt 😀

Kommentar verfassen