Weil’s so gut war…

wisperforelle mit spargelomelette - teller…, und weil ich gleich schon wieder am Herd stehe, und damit ich weiß, wo ich es finde, wenn ich es demnächst suche: Tadaaaa – das versprochene Rezept von gestern.

Wir waren begeistert. Vor allem die Wisperforellen waren unübertrefflich. Der Bauherr plant bereits seine nächste Tour ins Wispertal. Gebremst wird die Begeisterung nur vom Gedanken an die wahnsinnigen Motorradfahrer, die übers Wochenende dort wieder ohne Rücksicht auf Verluste auf ihren Reiskochern Evel Knievel spielen werden. 

Die Kombination der Zutaten überzeugte selbst mich, die während der Zubereitung dann irgendwie doch von Zweifeln geplagt wurde, ob das denn wohl so passen könne. Es passte. Und wie!
______________________________________________________

Geräucherte Wisperforellen mit Spargelomelette & Ruccola
Zutaten (für zwei Personen):
1 geräucherte Forelle (oder eben zwei Filets)
500 g grüner Spargel
Schnittlauch
4 Eier
Olivenoel
100 g Ruccola
4 Kirschtomaten
2 Lauchzwiebeln
zweierlei Senf (Dijon und mittelscharf)
weißer Aceto Balsamico
Weißwein
Brühe
Fleur de Sel
Pfeffer
Traubenkernoel
Honig
Zubereitung:
Geräucherte Forellefilets im Ofen warm stellen. Spargel waschen, unteres Drittel schälen, Spitzen im Ganzen abschneiden, restliche Stangen schräg in Scheiben schneiden. Schnittlauch in Röllchen hacken. Eier verquirlen, Schnittlauch einrühren, salzen und pfeffern. Spargel in Olivenoel in der Pfanne unter Rühren bißfest garen. Eimasse darübergeben und bei reduzierter Hitze stocken lassen. Omelette in der Hälfte falten und halbieren. Ruccola, Lauchzwiebeln und Kirschtomaten waschen, Ruccola in mundgerechte Stücke zupfen, Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden, Kirschtomaten vierteln. Aus Senf, Essig, Wein, Brühe, Oel und Honig eine Vinaigrette herstellen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und über den Salat geben. Kurz durchziehen lassen, dann als Halbkreis auf den Tellern anrichten. Omelette in die Mitte geben und Forelle in Stücken darauflegen.

Kommentar verfassen