„Abschied ist ein bißchen wie sterben…

44 - Selbstgemachtes 4394 Ist wie alles verlieren
Weil es dich nicht mehr gibt.
Abschied ist ein bißchen wie sterben
Wenn du nicht mehr bei mir bist
Wofür hab‘ ich gelebt…“ – Katja Ebstein

Ja, das war heute die letzte Holunderblütensirupladung, die ich eingeflascht habe. Nochmal zwanzig von den wirklich sehr hübschen Schraubverschlussfläschchen, die ein bißchen wie Milchflaschen aussehen. An dieser Stelle empfehle ich übrigens mal wärmstens den Onlineshop von „Gläser und Flaschen“ in Berlin. Reiche Auswahl, schnelle und freundliche Abwicklung, angenehme Preise. Diesmal habe ich gleich noch ein paar Marmeladengläser mitbestellt. 

Zwanzig von den heute eingetroffenen Flaschen sind auch bereits abgefüllt – und das war es für diese Saison. Jetzt dürfen sie noch auf dem Küchenboden abkühlen, anschließend werden sie etikettiert und dann wandern sie in den Kellerersatzraum zu ihren Vorgängern. Ich denke natürlich keinesfalls, dass es mir ab jetzt an hausfraulichen Tätigkeiten mangeln wird, aber die Holunderblütenjagd hat mich jetzt doch eine Weile beschäftigt. Vorbei.

Dafür hatten wir heute erstmals mehr als ein Pfund Erdbeeren in der Schüssel. Die landeten püriert in einem Erdbeer-Mascarpone-Eis. Ich hab’s in zwei Varianten getestet: einmal wie im Rezept angegeben in einer Form im Gefrierschrank, einmal in der Eismaschine. Die Eismaschine hat sich in diesem Fall eher als suboptimal erwiesen. Da wir allerdings mit dem Probieren nicht bis morgen warten wollten, musste sie trotzdem ran.

Fotos habe ich vor Gier vergessen, werden aber nachgeliefert. Ebenso das Rezept, das sich in der Praxis als sehr lecker erwiesen hat. Das sollte auch mit Himbeeren funktionieren, die – wie ich eben bei meinem abendlichen Kontrollgang feststellen durfte – fast reif zu sein scheinen. Zumindest eine erste Schüssel voll. Nun… Ich habe ja jetzt Zeit. Jetzt, wo die Holunderblüten mich nicht mehr voll beanspruchen.

6 Kommentare

    1. die marmeladenverächterin ist ja weder allein in ihrem ahushalt, noch auf der welt 😀

      wer marmelade einkocht, muss sie ja nicht unbedingt selbst aufessen, oder? hattest nicht gerade du welche geordert? ^^

    1. prost du sack! 😀

      das ist zum aufgießen mit wasser oder sekt oder auch weißwein. mjam!

      i.ü.: ist endlich deine selbstauferlegte sperrung abgelaufen? schön! =)

  1. Man muss sich ja seine Optionen offen halten, wenn im Lieblingsblog nur noch „Köstlichkeiten“, die auch als Dschungelprüfung durchgehen würden, und die Schändung eigentlich ganz sympathischer
    Mitgeschöpfe zu Showzwecken bejubelt werden… :seufz: Dann lieber noch Radfahrer. 😛

Kommentar verfassen