Platz schaffen

brokkoliquicheEine gute Idee. Gestern wanderte der letzte Beutel Brokkoli aus dem Tiefkühlfach ins Abendessen. Die Reste der letzten Ernte müssen nun langsam aufgebraucht werden. Bald gibt es wieder reichlich frisches Grünzeug zum Einfrieren. Auf den Brokkoli verfiel ich, nachdem ich verzweifelt überlegte, was ich denn nun noch schnell aus dem in Küche und HWR vorhandenen Zutaten zusammenbasteln könne, bevor der Bauherr von seiner abendlichen Radrunde zurückkehren würde.

Und was lässt sich in Krisensituationen, in denen man den kompletten Nachmittag und den frühen Abend leichtsinnig mit der Herstellung von Liköransätzen vertrödelt hat, schneller auf den Tisch bringen als eine Quiche? Eben. Nichts. Und der Blätterteig im Kühlschrank musste ohnehin weg.

_______________________________________________

Brokkoliquiche mit Frischkäse
Zutaten (für eine Quicheform):
1 Päckchen Blätterteig
200 g Pecorino oder Bergkäse, gerieben
400 g Doppelrahm-Frischkäse
200 g Crème fraîche
4 Eier
Salz, Pfeffer, Muskat
reichlich frische Petersilie und Schnittlauch, gehackt
500 g Brokkoli
250 g roher Schinken
Zubereitung:
Tarte-Form fetten und mit dem Blätterteig auslegen. Hartkäse reiben. Frischkäse mit Crème fraîche, Eiern, Gewürzen, Kräutern und der Hälfte des geriebenen Käses verrühren. Brokkoli kurz in kochendem Salzwasser blanchieren und dann kalt abschrecken. Schinken würfeln, in einer Pfanne anbraten und auf dem Blätterteig verteilen. Brokkoli ebenso. Frischkäsemasse darübergeben. Restlichen Käse darauf streuen. Die Tarte 30 Minuten bei 175 Grad, dann 10 Minuten bei 200 Grad abbacken.
_______________________________________________

Praktischerweise wurden wir davon auch heute abend noch satt, als ich reichlich spät vom langen Bürodienstag nach Hause zurückkehrte. Auf dem Heimweg war es mir immerhin gelungen, drei Rollen à 7 Meter Satinbändchen für meine Lavendelsäckchen zu besorgen. Damit geht es dann morgen weiter.

Und mit dem Getippe hier auch. Feierabend!

Kommentar verfassen