Pünktchen ohne Anton

max 2011 - gâteau au chocolat & pflaumeneisNach der Arbeit sprang ich wie man in Juristendeutsch so schön sagt „ohne schuldhaftes Zögern“ in meine Laufschuhe und eroberte sie in Nebel und Halbdunkel: die ersten beiden Laufpünktchen des diesjährigen Winterpokals. Hart verdient! Auf dem Eichhörnchenweg.

Morgen wird aus sportlichen Betätigungen ohnehin nichts, da ich nach der Arbeit noch mit Kolleginnen essen gehe. Und dafür gibt es ja leider keine Punkte. Oder auch glücklicherweise. Je nach Blickwinkel.

Nach einer Woche Urlaub gab es heute allerhand Neuigkeiten u.a. die Verlegung unserer gesamten Abteilung an einen Standort in der Innenstadt, der zwei Gehminuten von meiner alten Wohnung entfernt ist. Leider etwas zu spät, um wirkliche Freude zu empfinden. Stattdessen darf ich mich jetzt wohl ab Januar für den Großteil meines Arbeitswegs dem ÖPNV anvertrauen. 

Die Sache hat nur ein Gutes: Ich kann in der zweiten Winterhälfte vom Büro aus wieder meine alte Laufrunde am Rhein in Angriff nehmen. Dafür werde ich wohl vom Hörbuch wieder aufs ‚echte‘ Buch umsteigen. Das erscheint mir im Bus dann doch etwas praktischer.

So. Und für alle Freunde des gestrigen Gâteau au chocolat hier das Rezept, nach dem ich ihn hergestellt habe. Fürs Foto oben platzierte ich ihn eben neben dem letzten verbliebenen Pflaumeneis nach BBC-GoodFood-Rezept („Plum Ice Cream“), das ich auch gleich mal anhänge. Was sich bewährt hat, sollte man auf keinen Fall aus den Augen verlieren. Und außer Pflaumen gibt es sicher noch einige andere Früchte, mit denen es lecker schmecken könnte. 
_____________________________________________

Gâteau au chocolat
Zutaten (für eine 28er Springform):
325 g Bitterschokolade (70%)
180 g Butter
160 g Zucker
5 Eier Größe M
50 g Mehl
Zubereitung:
Schokolade und Butter in Stückchen im Wasserbad schmelzen. Zucker unterrühren und etwas abkühlen lassen.
Eier trennen. Eiweiß zu Schnee schlagen, Eigelb unter die etwas abgekühlte Schokomassen rühren. Anschließend nacheinander Mehl und Eischnee unterheben.
Springform mit Backpapier auslegen, Rand fetten. Bei 150° C Ober-/Unterhitze etwa 40 Minuten abbacken. Eignet sich stückchenweise (und ich meine wirklich stückCHENweise!) auch hervorragend als Dessertbestandteil. Et voilà!     
______________________________________________

Pflaumeneis
Zutaten (für etwa einen Liter Eis):
450 g reife Pflaumen, entsteint und geviertelt
125 g brauner Zucker
4 Eigelb
125 g Puderzucker
284 ml Crème double (habe ich durch 100 ml Crème double und 200 ml Schlagsahne ersetzt)
Zubereitung:
Pflaumen mit dem braunen Zucker und 300 ml Wasser in einen Topf geben und kurz aufkochen. Zugedeckt etwa 10 Minuten weiterköcheln lassen, bis die Pflaumen weich sind. Flüssigkeit abgießen, Früchte durch ein Sieb drücken. Püree im Kühlschrank 20 Minuten kühlen.
Eigelb und Puderzucker in einer Schüssel über einem Wasserbad kräftig aufschlagen, bis die Mischung erwärmt ist. Vom Herd nehmen und weiterschlagen. Ebenfalls zum Abkühlen in den Kühlschrank geben.
Sahne aufschlagen (ich schlug erst die Schlagsahne auf und gab dann die Crème double zu). Pflaumenpüree und Eiermischung unterheben und in die Eismaschine geben. In Portionsförmchen einfrieren und vor dem Anrichten kurz in heißes Wasser tauchen, damit sich das Eis besser aus den Förmchen lösen lässt.

2 Kommentare

Kommentar verfassen