„Tilt!“

Mainz 4999Gestern war es dann wieder soweit: Nach einem Besuch des Mainzer Weihnachtsmarktes (Foto: der beleuchtete Fastnachtsbrunnen auf dem Schillerplatz) begaben wir uns zu unserem alljährlichen Urban-Priol-Abend in die Phoenixhalle.

Noch bevor Herr Priol das erste Wort gesprochen hatte, war ich bereits von einem wild gestikulierenden Herren mit einem halben Glas Rotwein übergossen worden. Ich überstand den Abend nur deshalb mit einem Rest von Würde, weil ich schwarz trug und mich irgendwann an den Geruch gewöhnt hatte.

Kaum hatten wir unsere Plätze eingenommen, war auch schon klar, was nicht anders hätte sein können: Der nervigste Zuschauer in der gesamten, ausverkauften Halle saß direkt hinter uns. Blöde Lache an absurden Stellen, dämliche Kommentare zu allem und jedem. Keine Ahnung, weshalb das alljährlich so ist. Ansonsten war es mal wieder ein äußerst erquicklicher Abend. Und den Rotwein kann man ja rauswaschen…

Der Abend war allerdings auch sehr lang. Den heutigen Tag verbrachte ich größtenteils in einem gnädigen Dämmerzustand. Irgendwann war Mittagspause. Irgendwann war ich zu Hause angekommen. Und kurz danach brach ich zur „Küchenschlacht“ bewusstlos auf dem Sofa zusammen. Mittlerweile bin ich wieder einigermaßen zurechnungsfähig. Für eine Laufrunde reichte die Kraft allerdings nicht mehr. Priol ist schuld, falls sich jemand beschweren möchte.

Falls jemand Gammelnüsse live erleben möchte, empfehle ich die heutige Ausgabe von „Lanz kocht“. Ich selbst werde sie sicher nicht mehr erleben – spätestens die ersten Sätze der langweiligen Moderatorenimitation werden mich in Morpheus‘ Arme befördern -, aber offensichtlich kredenzt Kolja Kleeberg „Ziegenkäsemousse mit Apfelkompott und schwarzen Nüssen“ (Rezept-Link). Liest sich sehr lecker und wird nach Weihnachten definitiv getestet.

Nebenbei bemerken möchte ich an dieser Stelle noch, dass mein Avocadokern bislang keinerlei Anstalten macht, jemals wurzeln, keimen (oder was sonst immer seine Pflichten sein mögen) zu wollen. Irgendwie wäre es schon nett, wenn man mal etwas sehen könnte. Ansonsten wird es sicher knapp mit dem meter Wachstum innehalb eines Jahres. O.k. – ich über mich mal in Geduld. Ist ja schließlich Advent.

5 Kommentare

    1. cool. ab 21:17 – um genau zu sein =)

      schön, wie er seinem bildungsauftrag nachkommt, der kolja 😀

      freust du dich schon auf weihnachten? dann werden sie auf dem teller liegen, die nüsschen.

  1. Wir haben gerade „Hilfe es weihnachtet sehr“ geguckt. Also bin ich jetzt in Weihnachtsstimmung. Vielleicht sollte ich mal ein Gläschen Nüsse öffnen und testen…

Kommentar verfassen