The day after

28 - Advent, Weihnachten & Silvester 5613swNoch erschöpft vom Gelage des Vortags, aber voller guter Vorsätze machte ich mich mit inzwischen harmlosen Erkältungsbeschwerden auf den Weg in den Wald. Und „es“ lief ganz hervorragend. Ich war von mir selbst überrascht und brachte am Ende stolze fünf Winterpokalpunkte mit nach Hause. Und der Schweinehund war auch auf der Strecke geblieben!

Nachmittags brach dann auch der Bauherr zu einer Radrunde auf. Ich fand uns echt vorbildlich. Essensvorbereitungen waren heute nahezu überflüssig. Es gab Reste, die nur auf ihre Verwertung warteten. Die arme Gans bildete den Schauplatz für eine Folge der beliebten Serie „Aus der Küche“ namens „Wie ich einmal das letzte Stück Fleisch von einer Gans herunterkratzte“. Uns da war noch eine Menge dran.

Schnell ein Sößchen angesetzt, damit die Reste der Serviettenknödel etwas zum Aufsaugen haben würden. Am Ende die Gänsefleischstückchen dazu – fertisch! Mit einem Lachstatar vorab und einem Parfait mit Rumtopf im Anschluss blieben keine Wünsche offen. Zumal auch noch etwas Käsiges übrig war.

Damit auch zukünftig keine Wünsche offen bleiben, gibt es heute noch zwei Rezepte, nämlich das des Vanillekipferlparfaits und das der kleinen Roquefort-Birnen-Tartes:
_____________________________________________

Vanillekipferlparfait
Zutaten (für acht Personen):
3 Eigelb
75 g Zucker
etwas Salz
1 Vanilleschote
300 ml Sahne
20 Vanillekipferl
Zubereitung:
Eigelb und Zucker schaumig rühren. Salz und Mark der Vanilleschote zugeben. Sahne steif schlagen und unter die Masse heben. Kipferl fein zerkleinern und ebenfalls unterheben.
Parfaitmasse in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte Form füllen und mehrere Stunden gefrieren. Vor dem Servieren kurz antauen lassen und aus der Form heben. Passt hervorragend zu Rumtopf oder anderen heißen Früchten.
_____________________________________________

Roquefort-Birnen-Tartes mit schwarzer Nuss
Zutaten (für acht kleine Tartes – ich nahm die Poletto-Förmchen von ASA):
180 g Mehl
90 g Butter
90 ml Wasser
etwas Salz
1 Ei
100 g Roquefort
100 g Mascarpone
3 Birnen
Pfeffer aus der Mühle
2 schwarze Nüsse
Zubereitung:
Aus Mehl, Butter, Wasser und Salz einen Knetteig herstellen, zu einer Kugel formen und für mehrere Stunden in den Kühlschrank geben. Später achteln und in die gefetteten Förmchen drücken.
Ei, Käse und Mascarpone zu einer cremigen Masse aufschlagen. Etwas salzen. Gleichmäßig auf die Förmchen verteilen.
Birnen vierteln, Kerngehäuse entfernen und in dünne Scheibchen schneiden. Fächerförmig auf den Förmchen auslegen. Kräftig pfeffern.
Bei 200°C Umluft etwa dreißig Minuten abbacken. Dünn aufgeschnittene schwarze Nussscheibchen darauf geben.
_____________________________________________

Und da ich – wie ich zu meinem Entsetzen feststellen musste – das bereits mehrfach benutzte Serviettenknödelrezept bisher noch nicht gepostet habe, lege ich das gleich nochmal nach. Es stammt aus der „Lecker“-Ausgabe 11/2010 und wurde bereits häufig – und jedesmal erfolgreich – zubereitet.
_____________________________________________

Serviettenknödel
Zutaten (für vier Personen):
300 ml Milch
6 Brötchen vom Vortag
1 Zwiebel
1 EL Butter
1/2 Bund Petersilie
3 Eier (Gr. M)
Salz, Pfeffer
Tücher und Küchengarn
Zubereitung:
Milch lauwarm erwärmen. Brötchen klein würfeln und in eine große Schüssel geben. Milch darübergießen, ca. 30 Minuten einweichen. Zwiebel schälen, fein würfeln. In heißer Butter glasig dünsten.
Petersilie waschen, hacken. Mit Eiern und Zwiebel zu den Brötchen geben. Mit ca. 1 TL Salz und 1/2 TL Pfeffer würzen, mit der Hand durchkneten. 30 bis 40 Minuten ruhen lassen. Die Masse sollte weich, aber nicht flüssig sein.
Knödelmasse in die Mitte eines feuchten Geschirrtuchs geben. Mit angefeuchteten Händen zu einer dicken Rolle formen, dabei jeweils zu den Tuchenden ca. 10 Zentimeter frei lassen.
Knödelmasse locker in das Tuch einrollen, weil sich die Masse beim Garen noch ausdehnt. Die Tuchenden mit Küchengarn fest zusammenbinden.
In einem passend großen Topf oder Bräter reichlich Salzwasser aufkochen. Knödelrolle hineinlegen. Sie sollte mit Wasser bedeckt sein. Bei schwacher Hitze  ca. 30 Minuten gar ziehen lassen.
Knödelrolle herausheben, auswickeln. Mit einem Messer oder mit Hilfe eines Bindfadens in Scheiben schneiden.
______________________________________________

Und damit war es das dann auch für heute. Weihnachten ist fast vorbei. Menno!  


Kommentar verfassen