Endlich mobil – auch ohne Auto!

35b - Netteres 7608Heute lag es endlich im Briefkasten: mein Jobticket! Ab 1. März bin ich jetzt also mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. „Mainzigartig mobil“ sozusagen.

Besonders cool ist allerdings der beiliegende „Dienstausweis“, mit dem man feiernde Jugendliche sicher auch locker mit den Worten „Tach. Flax. Sitte.“ oder „Tach. Flax. Drogenfahndung.“ in Angst und Schrecken versetzen könnte. Was ich natürlich nicht tun werde. Niemals!

Mir bleiben nun also noch vier Auto-Tage bis ich morgens muffig in überfüllten Bussen und S-Bahnen unterwegs sein werde. Die Kolleginnen, die das bereits seit Ende Januar tun, berichten Grausames. Allerdings bin ich – zumindest was die Verkehrsanbindung angeht – recht privilegiert.

Unser Schnellbus fährt regelmäßig, und S-Bahnen zwischen Mainz und Wiesbaden zu erwischen, ist auch kein Problem. Zudem bleiben mir im Prinzip noch zwei Alternativanfahrten, auf die ich ausweichen könnte. Die Kolleginnen aus dem tiefsten Rheinhessen trifft es da deutlich härter. Die haben sich Bahnhöfe für die Abfahrt ausgesucht, die auf keiner Landkarte verzeichnet sind. Die sind so geheim, dass gerade mal jeder dritte Lokführer sie kennt. Und das ist eine freundliche Schätzung.

Apropos „Mobilität“: Der Bauherr hat unseren Sommerurlaub in trockene Tücher gebracht. Dass wir zusammen dorthin fahren, hat er mir bereits versprochen, als wir uns anfangs kannten. Jetzt scheint er allerdings eine Hardcore-Tour zu planen, der ich nur gewachsen sein werde, wenn ich in den nächsten Monaten sehr, sehr hart zu mir selbst sein werde. „High“lands ist nicht nur eine sinnlose Beschreibung. Es trifft die Sache leider ziemlich genau.

Falls jemand Schottland-Tipps – außer den mir bereits bekannten „Distilleries besichtigen“, „Englischkenntnisse als wenig nützlich ad acta legen“ und „20 Kilo abnehmen“ hat: Her damit! Ich erwäge gerade den Kauf einiger zusätzlicher Speicherkarten und Akkus. Und ein Weitwinkelobjektiv vielleicht… *hechel*

Bevor es soweit sein wird, werde ich mich jetzt allerdings erst einmal dem hessisch-rheinland-pfälzischen Grenzverkehr widmen. Meine Karte kennt prinzipiell keine Grenzen. Und nach 19 Uhr und an den Wochenenden kann ich noch eine weitere Person mitnehmen. Ich bin begeistert. Vielleicht sollte ich erstmal Sehenswürdigkeiten in Hessen zur Besichtigung ins Auge fassen. Und gleich mal weitere Speicherkarten ordern? Nein? O.k.

Kommentar verfassen