Jahresendrituale

urban priolNachdem uns morgens bereits beim Blick aus dem Fenster angst und bange wurde, endete der Tag dann doch noch gescheit. „Komm schnell! Mit Kamera!“ Das waren die Worte des Bauherren. Das klang nicht nach Meise im Vorgarten. Das war Panik.

Wenige Sekunden später wusste ich warum: Auf der Dachterrasse eines Hauses in der Parallelstraße stand ein riesiger Coca-Cola-Mann in rot und winkte debil. Waaah! Na, wenn das den Flamingobriefkasten gegenüber nicht noch toppt…

Später am Tag musste wir dann feststellen, dass das Ding auch noch von innen beleuchtet ist. „Gulp!“ hätte da in einem Comic in unseren Sprechblasen gestanden.

Aber da waren wir bereits auf dem Weg nach Mainz zu unserem alljährlichen Urban-Priol-Termin in der Phoenixhalle. In diesem Jahr war er allerdings deutlich wütender als in den Vorjahren. Wer möchte es ihm verdenken?! Ich mache mir mittlerweile Sorgen um seine Gesundheit, wenn im kommenden Jahr feststehen sollte, dass das Merkel in seine dritte Amtszeit geht. Aber das wird nicht passieren. Ooodeeer…?

Die ’nervige Person‘ im Raum war diesmal übrigens eine etwas reifere Dame – vermutlich Lehrerin für Deutsch und Sozialkunde (zumindest sah sie so aus) – mit schickem Kurzhaarschnitt in der Reihe vor uns, die beinahe jeden Satz mit zustimmenden Kommentaren begleitete. „Ja!“ oder „Genau!“ oder „Mmmh!“ – im zweiten Teil ließ sie dann gottlob etwas nach. Da war ich dann aber eh schon gernervt.

Vielleicht schaffen wir es ja irgendwann einmal, nicht in unmittelbarer Nähe der Veranstaltungsnervensäge zu sitzen. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Oder verteilen sich etwa mehrere dieser – jeweils auf unterschiedliche Weise – anstrengenden Zeitgenossen gleichmäßig auf einen ganzen Saal, damit man  bloß nirgendwo seine Ruhe vor ihnen hat? Ich befürchte es.

Auf der mitternächtlichen Fahrt nach Hause begann es dann zu schneien. Perfekte Bedingungen für den morgigen Idsteiner Weihnachtsmarkt. Da schmeckt der Glühwein gleich doppelt so gut. 

4 Kommentare

  1. Ich finde ja, wer freiwillig über Weihnachtsmärkte schlurft, hat auch beleuchtete Coca-Cola-Weihnachtsmänner verdient. :haha:

    Mutti ist alternativlos, die wird uns erhalten bleiben. Oder siehst du eine?

    1. nein, nein, das ist natürlich gaaaaanz was anderes 😀

      ich sehe keine, aber du vielleicht? schließlich bist du ja doch deutlich näher dran… in der heimlichen hauptstadt der macht… ^^

Kommentar verfassen