Cipo war Maria, …

46 - Doofes & Fieses 0650… Canci war Luigi – und Schavan heißt jetzt Wanka.  Und das Merkel auf dem Foto links sieht mal locker dreißig Jahre jünger aus als das heute auf der FAZ. Verdammt. Man findet sich ja kaum noch zurecht.

Vermutlich wurde das Neujahrsfoto von der gleichen Person retuschiert, die sonst für die Titelfotos der TV Spielfilm zuständig ist. Da erkennt man die abgebildeten Leute ja auch nicht mehr.

Zurück zu Cipo und Canci. Cipo ist mir prinzipiell wurscht, aber dass es nun offensichtlich doch noch den großen Saubermann Cancellara erwischt, bereitet mir eine wirkliche Freude. Danke, Tyler! Ich nehme alles zurück, was ich jemals Fieses über dich und Tugboat gesagt habe. Jetzt bitte noch Voigt…

Und wie sagte Canci noch im vergangenen November über Tyler? Genau: „‚I knew Tyler and he wasn’t a bad guy but I don’t know the motives for doing what’s being done now,‘ Cancellara says. ‚He comes and talks all over the world and says, ‚this guy brought me here, this guy sent me there‘ but at the end of the day, you have to decide for yourself whether you’re going to smoke a cigarette or not. If you’re not capable of saying no, then I’m sorry, but it’s your own fault.'“ (cyclingsnews.com).

Mal gespannt, ob diese Sichtweise nicht doch noch korrigiert wird… Der Radsportler an sich ist in dieser Hinsicht ja extrem flexibel. Notfalls gibt man das Twittern halt einfach auf. Wie Andy Klödi, der in einem seiner letzten Tweets aus dem Juli die folgenden, äußerst kryptischen Worte von sich gab: It annoys me when I read things must just not right. and then I say it also… and some provocations by some, I just laugh“.

Man sollte halt aufhören, wenn es am schönsten ist. Das fand sicher auch Annette Schavan, die sich heute vom Merkel zum Rücktritt überreden ließ. Nachdem ihre Freundin ihr vor ein paar Tagen ihr „volles Vetrauen“ ausgesprochen hatte, war eh alles klar. Diese Todeskuss-Formulierung kennen wir ja nun schon zur Genüge. Niedlich jedenfalls, wie die beiden Freundinnen – im Hosenanzug-Partner-Look, der an Jogi und Hansi erinnerte – bei ihrer gemeinsamen Presseerklärung herummenschelten. Viel blöder geht’s nicht. Was waren nochmal genau die außerordentlichen Leistungen der „anerkanntesten und profiliertesten Bildungspolitikerin unseres Landes“?!

Ach, egal. Weg isse! Hauptsache ist: „Das Amt darf nicht beschädigt werden!“ *Harhar* Das ist wie die zahllosen Doper-Statements zur Rettung des Radsports. Viel schlimmer: Ich hab gestern tatsächlich – zum ersten Mal in etwa vierzig Jahren! – die Fernsehsitzung aus Mainz verpasst. Deshalb war ich wahrscheinlich auch noch wach, als auf dem SWR die Hofsänger längst ihr hundertstes Lied anstimmten. Wie konnte mir das nur passieren?!

Und wieso verschwand der blaue Himmel heute kurz nachdem wir zu einem ausgedehnten Spaziergang mit dem neuen Weitwinkelobjektiv aufgebrochen waren? Ein paar wenige halbwegs brauchbare Fotos brachte ich dann doch noch zustande (z.B. das hier). Auch eine gute Frage: Wieso ist ausgerechnet mein Lieblingsessen – gefüllte Paprika mit Curryreis – eines der absolut unfotogensten der Welt?!

Was für ein verwirrender Tag! Aber immerhin wurde gravierender Schaden vom Amt, vom Radsport, von der Fassenacht und von diesem Blog abgewendet. Schließlich habe ich kein Paprikafoto gemacht. 

Kommentar verfassen