Alles vorbei?! Huch!

033 20130213Ist ja schließlich Aschermittwoch. Schluss mit Schokokuchen und sonstigem Süßkram! Ich habe beschlossen, zumindest in dieser Hinsicht einmal konsequent zu sein.

Das eingesparte Geld wird dann am Ende der Fastenzeit in einen „Lensbaby Composer“ investiert. Esse ich wirklich so viel Süßes?! Wahrscheinlich nicht, aber auf dieses Spielzeug bin ich echt heiß. Vielleicht sollte ich einfach noch das ein oder andere Gläschen Sekt einsparen? Passt ja auch nicht wirklich in die Fastenzeit…

Das Motiv des heutigen Fotos ist jedenfalls süß, hat aber keine Kalorien (außer für Katzen…), passt also ganz gut. 

Bevor – außer einem aufmerksamen Leser – jemand nachfragt: Ich habe den gestrigen Bild-Titel nicht im Bahnhof fotografiert. Aber immerhin gibt es ihn auf BILDonline – und er ist fürchterlich…

Auch fürchterlich auf BILDonline: ein Artikel mit dem Titel „Machtkämpfe im Konklave-Krimi“. Ist ja jetzt nicht so, als ob diese Art von Politik gerade im Vatikan etwas völlig Neues sei… Scheint aber den „Benedikt-Freund“ (ist das ein Beruf?) Max Seckler (85 und Theologe) tatsächlich zu überraschen: Auch während der fast achtjährigen Amtszeit ging das Intrigenspiel hinter den Mauern des Vatikanstaats weiter: Theologe Max Seckler (85), ein Benedikt-Freund: ‚Man kann sich schwer vorstellen, welche Intrigen es da in Rom gibt, mit denen der Papst sich rumschlagen muss. Das hat ihn sehr belastet, weil er ja ein Theologe ist und ein edler Mensch.‘ Er habe sich schon seit Jahren gefragt, wie lange Benedikt XVI. diese Belastung aushalten könne.

Ich fände es echt so richtig lässig, wenn ich morgen fristlos kündigen würde, und eine meiner (dann Ex-) Kolleginnen der Bild ein Interview geben würde, aus dem folgendermaßen zitiert würde: „Man kann sich schwer vorstellen, welche Intrigen es da in Mainz gibt, mit denen sich das arme Frau Flax rumschlagen muss. Das hat sie sehr belastet, weil sie ja eine gescheiterte Geisteswissenschaftlerin ist und ein edler Mensch“. Ohne Worte…

Schlimmer war dann auch nur der „Brief von Wagner“: … Für mich sind Sie ein Gottsucher. Sie suchten Gott als Papst und suchen jetzt Gott als Mönch. In einem Kloster. Sie gelten als der klügste Theologe der Welt…“ Wie will man das kommentieren?! Das könnte nur der „Gottsucher“ selbst noch toppen – mit einem Auftritt bei Jauchs „Promi-Wer wird Millionär“ oder im „Dschungelcamp“. Man fasst es einfach nicht.

Am Ende werden sie ihn wohl wegen dieses Fotos heilig sprechen. Das sind doch Flügel, oder?!   

Wie auch immer… Meisen habe echte Flügel – und ich darf nicht mehr Schokolade… Und auch nicht Rücktritt… Blöde Fastenzeit!   

Kommentar verfassen