To infinity and beyond!

073 20130324Urlaub… Urlaub.. Urlaub… Schön isses! Grenzenlose Freiheit. Beim Max-Reste-Ausmisten stieß ich auf Buzz Lightyear. Der durfte natürlich bleiben. Zumal wir am vergangenen Dienstag beschlossen hatten, uns den dritten Teil gemeinsam anzuschauen. Den kennen wir nämlich beide noch nicht.

Was zumindest ich bis gestern noch nicht kannte, war Mozarts „Idomeneo“. Den gibt es nämlich gerade in der Frankfurter Oper. Der Bauherr hatte Karten spendiert – auf nach Frankfurt also. Schön war’s – wenn man mal großzügig über die wirklich seltsamen Menschen hinweg sieht, die sich allesamt im gleichen „Raum“ mit uns befanden.

Durch einen geschickten Abgang mitten im Schlussapplaus erreichen wir unsere S-Bahn noch und waren eine Stunde früher zu Hause als erwartet. Auf dem Hinweg schaffte ich es trotz Zeitdrucks, ein Foto vom „Euro“ vor der EZB zu machen. Den kann man schließlich immer mal brauchen.

072 20130324Der Innenraum der Oper war dann – kurz vor Ende der Pause – auch noch ein Foto wert (siehe rechts). 

Der heutige, erste „echte“ Urlaubstag verging allerdings – Quod erat exspectandum! – leider mal wieder viel zu flott. Für die geplante Gartenarbeit war es nach wie vor deutlich zu kalt. Kuchen backen für des Patenkinds morgigen Geburtstag dagegen war perfekt.

Wie gerne wirft man doch den Backofen an, wenn es draußen fies und ungemütlich ist! Während des Backens fiel mir dann auf, wie lange ich schon nicht mehr Muffins o. ä. für größere Kindergruppen hergestellt hatte. Und dabei war das mal jahrelang meine Haupt-Freizeitbeschäftigung!

So. Kurzes Post! Nie hat man so wenig Zeit wie im Urlaub. Außer im Ruhestand wahrscheinlich. Nur Rentner sind noch gestresster…   

 

2 Kommentare

  1. Moin, deine Muffins waren köstlich und sind alle weg! Der Plan heute noch
    welche mit auf die Arbeit zu nehmen ist somit gescheitert…
    Danke nochmal…

Kommentar verfassen