Was für ein schönes Wochenende!

128 20130519Dank des Feiertags sogar als „Extended Version“. Und – nein, ich jammere nicht übers Wetter – im Prinzip schien in den Momenten, als man es brauchte, auch die Sonne.

Der gestrige Tag startete mit einem Geburtstagsfrühstück, das mich aus den ESC-Nachwehen herausholte. Und das Frühstück dauerte ziemlich lange. Schööön lange. Der Bauherr hatte es bereits geahnt: Vom Essen ging es nahtlos ins Schwatzen über.

An dieser Stelle nochmal ein herzliches „Dankeschön!“ ans Geburtstagskind für die Einladung. War ein toller Sonntag! Als ich in Mainz startete, um wieder nach Hause zu fahren, fielen die ersten Regentropfen.

Ich ärgerte mich ein wenig, weil ich ja eigentlich noch ein paar Raps-Fotos machen wollte. Aber – siehe da! – in heimischen Gefilden schien noch die Sonne, und so startete ich gleich mit dem Bauherren durch, der bei einer Radrunde das perfekte Motiv gesichtet hatte.

48 - Aushäusig 3178Und es war wirklich perfekt. Blühende Apfelbäume vor gelben Raps und dazu herrliche Wolken am Himmel. Besser geht es wirklich nicht.

Als es sich dann schließlich auch in unserem Teil des Hessenslandes bezog und schließlich regnete, war alles, was ich wollte, im Kasten. Selten hatte ich ein besseres Timing erwischt.

Im Gegensatz zum blauen Himel von gestern war der heutige Tag natürlich irgendwie eine herbe Enttäuschung, aber nach dem ich letzthin im Bus „The Age of Miracles“ von Karen Thompson Walker gelesen hatte, kam ich auch damit klar.

Die Nässe der letzten Tage hat dafür gesorgt, dass mein Kräuterbeet sowas von zugewuchert ist, dass man kaum noch das Unkaut sieht. Harhar!

Zum Abendessen gab es mit Frischkäse und Kressepesto gefüllte und mit Schinken umwickelte Hähnchenbrust. Auf die Idee hatte mich Gordon Ramsay gebracht, der seine „Stuffed chicken breast wrapped in sage and Parma ham“ allerdings mit Ricotta füllt und dazu Salbei nimmt.
________________________________________________

Hähnchenbrust mit Kressepesto, Frischkäse und Schinken
129 20130520Zutaten (für zwei Portionen):
2 Hähnchenbrüste (also im Prinzip eine Hähnchenbrust, aber die beiden Teile davon)
2 Blätter Gartenkresse
2 Löffel Frischkäse
2 Löffel Gartenkressepesto
Schinken zum Umwickeln (je nach Größe 2 oder 4 Scheiben)
Olivenoel zum Anbraten
Zubereitung:
Hähnchenbrust waschen, trocken tupfen, Tasche hinein schneiden. Mit Frischkäse und Pesto füllen, jeweils ein Kresseblat auflegen und mit Schinken umwickeln. In Frischhaltefolie für eine Stunde in den Kühlschrank legen.
Die gewicklte Hähnchenbrust in heißem Olivenoel von llen Seiten kräftig anbraten und mit der Pfanne bei etwa 150°C für 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen stellen.
________________________________________________

Einfacher gehts nicht. Dazu gab es ein Risotto mit Pestogarnitur. Das passte wirklich gut zusammen. Blöderweise war das dann auch irgendwie der Abschluss dieses äußerst angenehmen Wochenendes. Und wollte ich nicht davon absehen, übers Wetter zu jammern? Ja. Wollte ich. Deshalb war es das dann auch jetzt. Grrrr…      

10 Kommentare

  1. Wenn dich das Geburtstagsfrühstück am Sonntag nicht bloß nach Mainz, sondern nach Berlin geführt hätte, dann hättest du den kompletten Tag über Sonne gehabt. :chick: =)
    (Am Montag war es dann allerdings auch hier den ganzen Tag bewölkt und deutlich kühler…)

  2. Das mit der Einladung ließe sich nachholen… :engel:
    Denn am Sonntag war auch Piti nicht hier, obwohl am Vorabend alle Songs (ok, bis auf den norwegischen) zum Davonlaufen waren und man es in der Summe also locker bis nach Berlin hätte schafen können
    – daher ist jetzt noch jede Menge Bier übrig.
    Wobei das jetzt wahrscheinlich wiederum eine Einladung an die restliche Berliner Livewrong-Fraktion darstellt… :gruebel:

  3. Ich schätze, der Flachhut wollte darauf hinzuweisen, dass sein Team den wichtigsten Feiertag des Jahres, den Teamführergeburtstag vergessen hat. Zur Entschuldigung: er hat ihn selbst aus dem
    Kalender des Vertrauens gelöscht. :rolleyes:

    Also, lieber Flachhut: Alles Gute nachträglich auf diesem Weg. Und sobald meine Kutteln wieder eine Form von Nahrung akzeptieren, die den Namen verdient, trinke ich ein Malz:bier: auf dich. 😉

  4. [quote][i]Original von MrsFlax[/i]
    hat sie sich schon angekündigt – die „restliche berliner livewrong-fraktion“? :D[/quote]
    Noch nicht. Aber nachdem sie mir letztens an einem Samstagmittag eher zufällig über den Weg lief bzw. vielmehr radelte, und das auch noch auf meiner Stammrute zum Irish Pub, rechne ich hier mit
    ihrem baldigen Auftauchen… :bier:

    @Piti:
    Du willst allen Ernstes den Teamführergeburtstag durch den *räusper* ‚Genuss‘ von Erdinger alkoholfrei schänden??! 8o
    http://www.cycling4fans.de/forum/thread.php?postid=1322703#post1322703

    1. verdammt! ich habe recherchiert. wir haben alle den teamführergeburtstag verpennt! mist!

      gildet es jetzt noch, nachträglich zu gratulieren? egal! ein hoch auf den flachhund!!! =)

  5. Hat hier irgendjemand etwas von Bier gesagt? :ich:

    Wie konnte ich mich bei des Teamführers Geburtstag nur so vergucken? Nachträglich auch von mir allet Jute!

  6. Auch nachträgliche Glückwünsche werden natürlich gern noch angenommen. =)

    Was das Bier betrifft – meine Vorräte sind zwar mittlerweile etwas zusammengeschrumpft :engel:, aber zur Not ließe sich ja bestimmt eine Gelegenheit finden für eine kleine
    [URL=http://www.cycling4fans.de/forum/thread.php?postid=1347999#post1347999]Nachfeier[/URL] im Fass. 😀 :prost:

Kommentar verfassen