„Heho, spann den Wagen an…

153 20130613…  seht, der Wind treibt Regen über’s Land!
Holt die vollen Garben,
holt die vollen Garben!“

Der Regen, der eigentlich als Starkregen für ca. 15 Uhr angekündigt war, erreichte uns am Ende zwar erst um 20 Uhr, aber das passte dann auch perfekt in den Tagesplan. So war noch reichlich Zeit für eine Runde mit Heike durch den Gonsenheimer Wald. Von Starkregen kann zwar bislang auch keine Rede sein, aber nach der Hitze des Tages zählt jeder Tropfen.

Es musste ein schnelles Abendessen her. Nach einigen Experimenten mit in Sojasoße mariniertem Lachs hätte ich dann jetzt mal wieder ein Rezept zu bieten, das ich auch deshalb blogge, damit ich es nicht vergessen kann. Es war wirklich lecker:
_______________________________________________

In Sojasoße und Tomate marinierter Lachs mit Mie-Nudeln
Zutaten (ür zwei Personen):
2 Lachstranchen
Sojasoße
150 g stückige Tomaten
2 EL weißer Balsamico
1 EL „Golden Syrup“ (ersatzweise Honig oder Ahornsirup)
Salz, Pfeffer
125 g Mie-Nudeln
etwas Sesamoel zum Anbraten
1 rote Spitzpaprika
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
Zubereitung:
Lachs eventuell von der Haut befreien. Marinade aus Tomaten, Balsamico, Sirup, Salz, Pfeffer und 4 EL Sojasoße herstellen und zusammen mit dem Lachs in einen Gefrierbeutel geben. Etwa eine Stunde im Külschrank marinieren lassen.
Paprika in kleine Würfel, Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Beides in Sesamoel anbraten und kurz bei reduzierter Hitze dünsten. Mit einem guten Schuss Sojasoße ablöschen und warm halten.
Nudeln nach Packungsanweisung garen, abgießen und mit Paprika und Frühlingszwiebeln mischen. Lachs aus der Marinade nehmen und in Sesamoel von beiden Seiten anbraten. Restliche Marinade ebenfalls zu den Nudeln geben und kurz mit erwärmen. Lachs auf den Nudeln anrichten und sofort servieren.
________________________________________________

Das ging flott, war einfach und schmeckte trotzdem außerordentlich lecker. Die Zutaten hat man ohnehin meist im Haus. Das Sesamoel kann man notfalls durch Rapsoel ersetzen. Wer es schärfer mag, kann noch Chili an die Marinade geben. Ausprobieren!

Kommentar verfassen