Cat on a hot tin roof

43---Ratselhaftes-6237.JPGNicht direkt die ganze Katze, denn die hatten wir ja am vergangenen Samstag bereits auf dem Grill, aber immerhin Katzenpfötchen. Und denen wurde gestern ganz schön eingeheizt.

Zum Geburtstag hatte ich u.a. einen Amazon-Gutschein bekommen. Und den habe ich mittlerweile sinnvoll eingesetzt. Und zwar in „The Icecreamists – Exklusive Eiscreme und andere Laster“ von Matt O’Connor. Dessen Familie lebt witzigerweise in Killarney, Ireland, was wieder den Kreis zum Samstagsgrillen schließt.

Und da ich ja nicht nur einen Gutschein, sondern auch eine Kindheitserinnerung zum Geburtstag bekam, beschäftigte mich der Gedanke an Lakritze, die ich einst heiß und innig geliebt hatte, schon die ganze Zeit über.

Hinzu kommt die Erinnerung an Lakritzeis, das ich in einem meiner Kindheitsurlaube in Bibione entdeckt und irgendwie nie vergessen hatte. Und was fand sich im neuen Eisbuch? Richtig! Lakritzeis!

Die Herstellung gestaltete sich etwas zeitaufwendiger als angegeben, aber ich zog es durch. Zu groß war die Gier.

Vorab: Mein Versuch mit meinen Lieblingslakritzen – Katzenpfötchen von Katjes – schmeckte genial. Allerdings dauerte das Auflösen der Dinger auf dem Herd statt der angegeben 15 Minuten etwa zwei Stunden. Grmpf…

Den „extrafeinen Zucker“ interpretierte ich als Puderzucker. Die schwarze Lebensmittelfarbe ließ ich ganz weg. In Bibione war das Lakritzeis auch nicht schwarz, sondern hellbraun gewesen. Farbe hin, Farbe her – das Ergebnis war super. Und es kann auch etwas mehr Lakritze vertragen als im Rezept angegeben ist. Zumindest für Lakritzmaniacs wie mich. Hier das Originalrezept:
_______________________________________

Black Ice – Lakritze-Eiscreme    
197/365 20140716Zutaten:
75 g Lakritztaler oder schwarze Lakritzstangen, leicht zerstoßen
250 ml Vollmilch
125 ml Crème double
2 Eigelbe
88 g extrafeiner Zucker
1 TL Vanilleextrakt
schwarze Lebensmittelfarbe
Zubereitung:
Lakritze mit 00 ml Wasser in einen Topf geben und unter gelegentlichem Rühren 15 Minuten lang bei schwacher Hitze erwärmen, bis die Lakritze geschmolzen ist.
Milch und Crème double in einen großen Topf geben und unter gelegentlichem Rühren leicht erhitzen, bis die Masse dampft, ohne jedoch zu kochen.
198/365 20140717In der Zwischenzeit die Eigelbe in einer hitzebeständigen Schüssel glatt rühren. Zucker und Vanille hinzufügen und rühren, bis die Masse blass und leicht luftig ist. Nach und nach langsam die heiße Milch zu der Eiischung geben, dabei ständig rühren, damit die Eier nicht stocken.
Die Mischung zurück in den Topf geben, die geschmolzene Lakritze einrühren und bei schwacher Hitze erwärmen, bis die Crème auf der Rückseite eines Holzlöffels einen leichten Film bildet. Nicht kochen lassen. Bis zum Errreichen des gewünschten Farbeffekts schwarze Lebensmittelfarbe einrühren.
Die Mischung zurück in die Schüssel geben und ca. 30 Minuten lang zur Seite stellen, gelegentlich umrühren, bis die Masse auf Raumtemperatur abgekühlt ist.
Die abgekühlte Mischung abdecken und in den Kühlschrank stellen, möglichst über Nacht, jedoch mindestens sechs Stunden lang, bis die Mischung gut durchgekühlt ist (mindestens 4°C). Die gekühlte Mischung in die Eismaschine geben und gemäß der Herstelleranweisung rühren lassen.
_______________________________________

Wer Lakritze mag, wird dieses Eis lieben! Es ist cremig, von toller Konsistenz und schmeckt einfach super. Das wird wohl unweigerlich ein Standard werden. Mjam!

Kommentar verfassen