Ding-dong!

33 - Grünliches 1325Hiermit läute ich die Herbst-Winter-Küche ein. Gestern musste ich einfach eine Quiche machen, nachdem ich in der Kochzeitschrift einer Kollegin eine gesehen hatte. Federweißer, mach‘ flott! Du fehlst.

Es wurde am Ende eine Räucherlachs-Lauch-Quiche. Der Lachs musste weg. Überhaupt war das eine perfekte Resteverwertung. Auch Ziegenfrischkäsereste landeten in der Masse.

Auf der Suche nach dem perfekten Mürbeteig für Quiche, die vermutlich niemals enden wird, gab ich einem neuen, interessant klingenden Kandidaten eine Chance. Zusätzlich zu den üblichen Zutaten verlangte er nach etwas Parmesan und Kräutern.

Er erwies sich als wirklich brauchbar. Gut zu verarbeiten, geschmacklich ausgezeichnet, und dünn ausgerollt die ideale Menge für eine Quicheform. Hier das – hoffentlich vollständige – Rezept:
___________________________________________

Räucherlachs-Lauch-Quiche
räucherlachs-lauch-quiche - fertigZutaten (für eine Quicheform)
… für den Teig:
150 g Mehl
75 g Butter
1 Ei
30 g Parmesan, gerieben
Salz
Kräuter nach Belieben (ich habe einen guten Teelöffel von meinen in Olivenoel eingelegten Gartenkräutern genommen)
… für die Füllmasse:
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 Stangen Lauch
Butter
300 g Räucherlachs in Scheiben
4 Eier
200 ml Crème fraîche
100 g Ziegenfrischkäse
1 Schuss trockener Weißwein
Salz, Pfeffer, Muskat
evtl. Schnittlauch

räucherlachs-lauch-quiche - tellerZubereitung:
Alle Teigzutaten miteinander verkneten, zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie für eine halbe Stunde im Kühlschrank deponieren.
Derweil Frühlingszwiebeln und Lauch in Ringe, Lachs in feine Streifen schneiden. Butter in einem Topf erhitzen. Frühlingszwiebeln und Lauch darin dünsten. Gegen Ende der Garzeit mit einem Schuss Wein ablöschen.
In einer Schüssel die Eier mit der Crème fraîche und dem Frischkäse verquirlen. Frühlingszwiebeln und Lauch zugeben und unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und beiseite stellen.
Teig dünn ausrollen und in die gefettete Form geben. Gleichmäßig andrücken. Blind backen ist nicht unbedingt nötig. Wer mag, darf natürlich. Füllmasse auf den Teig geben. Alles bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 40 Minuten in den Ofen geben. Eventuell vor dem Servieren mit etwas Schnittlauch garnieren.
____________________________________________

Ein Viertel habe ich Max heute in der Werkstatt vorbei gebracht. Ich schnüffelte zwischendurch immer mal an der Verpackung. Das roch so gut. Und: Es schmeckte auch so gut wie es roch. Ist dann wohl echt Herbst…  

2 Kommentare

Kommentar verfassen