Nur mal so kurz nebenbei…

IMG_9181

… und mehr als Memo-to-myself denn als echtes Blogpost: Die am Mittwoch kurzfristig zusammengeworfene Vorspeise entpuppte sich als ziemlicher Hammer. Und ich muss das jetzt bloggen, damit ich nicht – wie so oft – meinen Schmierzettel, der eh schon lückenhaft ist, verliere und den Rest einfach vergesse.

Ich schätze mal, für diese Vorspeise hätte mir sogar der Imam von Idar-Oberstein die Hand gegeben. Da bin ich sogar ziemlich sicher. Und: Um Julia Klöckner nicht die Hand zu geben muss man ja nicht unbedingt frauenfeindlich eingestellt sein. Da hätte ich ehrlich gesagt auch keine Lust zu. Genauso wenig wie auf das von ihr geforderte „Integrationspflichtgesetz“.

Das hat sowas Fieses von „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“. Der Deutsche an sich scheint ja momentan ohnehin der Meinung zu sein, dass er jedem anderen Bewohner dieses Planeten die Welt erklären kann. Kotz… Ab damit auf den Blutmond. Oder sonstwohin.

IMG_9067

Zurück zum Thema: geniale Vorspeisen. Und es ist nicht „İmam bayıldı“ („Der Imam fällt in Ohnmacht“). Was übrigens auch nicht übel zu sein scheint und mal auf die To-Cook-Liste gesetzt wurde. Falls die Klöcknerin mal vorbeischaut.

_________________________________________

Tomaten-Ziegenkäse-Terrine
Zutaten (für acht Portionen):
10 mittlere Tomaten
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
3 EL selbstgemachter Ketchup (ansonsten mehr Tomaten, wenig Zucker und ein Schüsschen Weißweinessig)
Olivenoel
Salz, Pfeffer
2 Blatt Gelatine
500 g Ziegenfrischkäse
ein guter Schuss Sahne
1 Bund Kräuter (Schnittlauch, Petersilie, Staudensellerieblätter)
Salz, Pfeffer
1 TL Paprika doce (edelsüß)
2 Blatt Gelatine
Zubereitung:
Förmchen ölen. Mein 10er Savarin-Blech war hier perfekt geeignet. Schalotten und Knoblauch feinst hacken. Tomaten kreuzweise einschneiden, überbrühen und Haut abziehen. Fruchtfleisch würfeln.
Olivenöl erhitzen, Schalotten- und Knoblauchwürfel anschwitzen, Tomatenstücke zugeben und bei mittlerer Hitze einköcheln lassen. Ketchup zugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und nochmals zu einer Art Püree einköcheln lassen.
Zwei Blatt Gelatine einweichen, ausdrücken und in der Tomatenmasse unter Rühren auflösen. Tomatenmasse gleichmäßig auf die Förmchen verteilen.
Kräuter fein hacken. Wieder zwei Blatt Gelatine einweichen. Sahne leicht erhitzen, Gelatine darin auflösen. Kräftig unter den zimmerwarmen Ziegenkäse rühren. Kräuter zugeben und ebenfalls unterrühren. Mit Salz, Paprika und Pfeffer abschmecken.
Masse auf die Tomatenmasse in die Förmchen geben. Kalt stellen. Wenn alles fest ist, stürzen und servieren. Mit Kräutern und / oder Tomaten garnieren. Nicht zu kalt servieren.
__________________________________________

IMG_9167

Perfekt dazu: Etwas Öl zu den Tomatenresten in der Pfanne geben und darin Brotstreifen knusprig anbraten. Noch warm dazu legen.

2 Kommentare

Kommentar verfassen