Freiheit, Huhn & Waffeln

IMG_2400

So. Punkt. Und nochmal: So! Urlaub! Um genau zu sein: mein traditioneller Adventsurlaub. Freitag trat ich ihn an. Zwar mit zwei Stunden Verspätung, weil ich meinen Schreibtisch irgendwie nicht leer bekam, aber dann warf ich den Abwesenheitsagenten an und verließ die unwirtlichen Räumlichkeiten.

Zu Hause eingetroffen verklappte ich allerlei Reste in einer Fischsuppe oder besser Muschel-Fisch-Suppe. Nach den letzten Muschelessen hatte ich jeweils den Rest White Wine Broth eingefroren. Nun hatte ich eine nette Menge angesammelt. Dazu das letzte Glas selbstgemachter Fischfond.

IMG_2417

Hinein wanderten Reste von Rotbarsch und Lachs. Und ein paar Grünschalenmuscheln. Fenchel, Lauch, Safran und Noilly Prat – nach gründlichem Einkochen und Abschmecken war ich mit dem Ergebnis absolut zufrieden. Ein schöner Anfang für ein paar entspannte Urlaubstage.

Bevor jedoch die zweite Kerze entzündet wurde, ging es an die Fortsetzung der Wandtäfelungsarbeiten. Und da ging dann fast der gesamte Samstag drauf. Mein neuer Freund „Kappi“, die Kapp- und Gehrungssäge, war eingetroffen. „Stichi“, die lustige Stichsäge, bekam den Tag frei. Vorsichtshalber schloss ich die Tür zum Technikraum, damit sie nicht mitbekäme, wie ich gutgelaunt „Kappi ist prima, Kappi ist ’ne Wucht. Mit Kappi macht das Sägen Spaaaaaß!“ vor mich hinträllerte.    

IMG_2458

Eifersuchtsszenen von hysterischem Werkzeug konnte ich wirklich nicht brauchen. Und während der Gatte Stück für Stück die Wand mit Parkettkleber vollschleimte, verlegte ich die mit Kappi präzise zugeschnittenen „Wodewa“-Riemchen. Was soll ich sagen? Es sieht besser aus, als wir in unseren kühnsten Träumen zu hoffen wagten.

Blöderweise gibt es gerade kein Foto, weil die, die ich heute gemacht habe, allesamt nichts geworden sind. Oder sagen wir lieber sie genügen meinen Ansprüchen an mich selbst nicht. Wieso hab‘ ich auch nicht zum Weitwinkel gegriffen?! Keine Ahnung. Jetzt ist es jedenfalls zu dunkel, um korrigierend einzugreifen. Egal. Ich bin ja die ganze Woche im Hellen zu Hause. Irgendwann zwischen zwei Blechen Plätzchen werde ich es nachholen. 

IMG_2449

Das Huhn schleppte ich vom Bornhof an. Endlich wieder Suppenhühner!!! Nach den Täfelungsarbeiten am Samstag war es bereits so spät, dass ich das Huhn niemals mehr stundenlang gemütlich vor sich hin hätte köcheln lassen können. Es wurde auf Sonntag geschoben. Die für heute geplanten Rouladen wurden vorgezogen.

Das Huhn setzte ich dann gleich heute Morgen an. Und wer sagt, Hühner könnten nicht schwimmen, der lügt! Hühner sind ausgezeichnete Rückenschwimmer. Ich habe die Zeit nicht gestoppt und die Bahnen nicht gezählt, aber mein Huhn machte mich schon ein wenig stolz. Ein lächerlicher Albatros ist nix dagegen!

IMG_20151206_134011

Und während das Huhn seine Runden drehte, warf ich das neu erworbene Waffeleisen für diese dicken, belgischen Waffeln an. Hatte ich schon immer haben wollen. Gab es gerade beim Discounter. Ich schlich allerdings so lange daran vorbei, bis keins mehr da war. Dachte ich. War aber noch! Und zwar genau eins – und reduziert auf zwei Drittel des Preises. Waffeldingens, du bist meins!

Bevor ich es in Betrieb genommen habe, machte ich allerdings den Fehler, die Bedienungsanleitung zu lesen. Man ahnt es ja wirklich nicht, aber so ein Waffeleisen ist deutlich gefährlicher als eine Kapp- und Gehrungssäge. Sogar ohne Laser.

Mein absolutes Highlight jedoch war die Seite „Störung und Behebung“. Jeder Punkt ein Brüller. Bitte sehr:

IMG_2483

Das ist die Art von Störungen, mit denen selbst die auf Seite 9 erwähnten „Kinder und Personen mit eingeschränkten Fähigkeiten“ ohne Kundendienst fertig geworden wären…

Ich testete das „Rezept für ‚Dicke Waffeln‘ (Brüsseler Art)“ aus der Bedienungsanleitung und fand es super. Vor allem mit den Sauerkirschen aus moselanischem Familienbesitz. Da durfte heute das erste, letzthin eingekochte Glas ran. Sahne gab es leider nicht, da ich den einzigen Becher, den ich noch hatte, zu Butter schlug.

_________________________________________

„Dicke Waffeln“ (Brüsseler Art)
Zutaten (für etwa fünf Waffeleisenbeladungen bzw. zehn Waffeln):
100 g flüssige Butter
3 Eier
3 Tütchen Vanillzucker
250 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
250 ml Milch
Zubereitung:
Eier trennen, Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Mehl, Backpulver, Salz, Vanillzucker und wenig Milch verrühren. Mit den Eigelben und der Restmilch zu einem lockeren Teig aufschlagen. Flüssige Butter zugeben. Eischnee unterheben.Sofort backen.
_________________________________________

IMG_2477

Der Gatte reklamierte den geringen Zuckeranteil im Teig. Wer es eher süß mag, den rettet auch das bißchen Puderzucker nicht, das ich drübergesiebt habe. Ich teste in der kommenden Woche noch ein anderes Rezept mit höherem Zuckeranteil. Und jetzt befreie ich mal mein Huhn vom Badeanzug und zerlege es in mundgerechte Stückchen.

4 Kommentare

  1. Huhn hatten wir heute auch, obwohl es wohl eher ein Hahn war, der im Ofen schmorte… (natürlich mit Rosenkohl. Die Challenge läuft noch immer!)
    aber Hühnersuppe ist demnächst auch mal wieder fällig. Bei der letzten Erkältung im Oktober habe ich 10 Tage lang gefühlt nichts anderes gegessen und mich etwas überdosiert, obwohl das bei einem so leckeren Ding wie Hühnersuppe kaum möglich scheint.
    Was ich fragen wollte – wie lange kocht Dein Huhn so ungefähr?
    Ich dachte immer, kalt aufsetzen und so lange, bis alles auseinanderfällt, aber dabei wird mir das Fleisch regelmäßig sehr trocken. Oder liegt das am Huhn?
    Frohen Advent noch! Liebe Grüße,
    Bleistifterin/Projektmanagerin

    1. immer wenn ich rosenkohl mache, muss ich an dich denken 😀
      ich hatte das huhn gestern etwa fünf stunden auf dem herd. kalt aufgesetzt. allerdings war die bergung etwas schwierig, da es komplett zerfiel beim herausheben. es war butterzart. vielleicht vom vielen rückenschwimmtraining? die hühner von unserem bioland-hof haben mich noch nie enttäuscht. weder ihre eier, noch hinterher das huhn ^^
      euch auch eine schöne adventszeit!

    1. bei aldi süd. habe am samstag in einer anderen filiale noch eins für meine schwester geschnappt. da lagen noch ein paar rum. vielleicht hast du ja noch glück =)
      habe eigentlich auch keinen platz mehr für derartiges, aber … ja. aber… 😀

Kommentar verfassen