Yeah! Zweieinhalb Tage Freiheit. Habe mich natürlich trotz Erkältungsbeschwerden heute ins Büro geschleppt – im Kopf immer nur „Noch sechs Stunden…“ – „Noch vier Stunden…“ – „Noch 128 Minuten…“ Wie früher im Unterricht. Da habe ich ganze Heftränder mit derartigem Kram vollgeschrieben. Und ganze Seiten. Vor kurzem bin ich während des Sichtens alter Kalender und Heftchen über eine gestolpert. weiterlesen

Diese schockierende Erkenntnis traf uns gestern morgen im Garten. Da half nur der beherzte Griff zu Mäher (für erste optische Linderung) und Giftspritze (für dauerhaften Erfolg). Seltsamerweise – und das macht mich etwas wütend! – wächst das Gras in den Beeten super. Gegen Stauden u.ä. kann es sich prima behaupten. Aber da, wo es hingehört, nämlich im Rasen, lässt es sich von Löwenzahn, Klee und Konsorten komplett den Schneid abkaufen. Blödes Gras! weiterlesen

Nachdem draußen schon die Tulpen „ins Kraut schießen“ – um genau zu sein ins Bohnenkraut, das ich erfolgreich als Bodendecker eingesetzt habe – war heute trotz geschwächten Allgemeinzustands der Tag, an dem sie losgeht: die Tomatensaison 2017. Herr Kapellmeister, ein Tusch! weiterlesen