Ooopsi! Fotowiederholung! Egal. Der Spargel ist da! Gestern hatten wir ihn mit Estragonsauce – eher eine Estragon Beurre blanc – und Klößchen aus dem Wurstbrät unserer Lieblingswürstchen vom Aartalhof. Heute sieht der Teller ähnlich aus. Der Gatte bestand auf einer Wiederholung der Soße – Ulle würde sagen: „Die dritte Person möchte noch einmal das gleiche, wenn auch nur die Hälfte“. weiterlesen

Bei „Synchronbacken“ muss ich immer an „Synchronschwimmen“ und die entsprechenden Filme aus den 40er Jahren mit Esther Williams denken. Vor meinem inneren Auge rühren etliche Bäcker und Bäckerinnen völlig synchron in Teigschüsseln, drehen sich dabei um die eigene Achse, recken die Handrührgeräte mal in diese, mal in jene Richtung und bilden dabei – Kamera von oben! – atemberaubende Figuren. weiterlesen

… sagen dir ‚Komm‘ recht bald wie-hieder!“ Ooookeeeehhh… Ja. Sie sind nicht aus Athen, sondern aus eigener Produktion. Und in Athen begegneten uns auch keine. Aber auf Zypern. Also eigentlich „Schwarze Nüsse aus Nikosia“. Oder Larnaka. Oder so. Egal! Im Zypern-Urlaub aßen wir jedenfalls Karydopita, einen mit Sirup getränkten Walnusskuchen. Mir schwarzen Nüssen (Glyko Karydaki) drin. In Lefkara um genau zu sein. weiterlesen

„Ähemm… Ich bin die Manuela, und ich habe ein Problem mit Bärlauch.“ So. Jetzt isses raus! Eigentlich habe ich momentan allerdings eher ein Problem OHNE Bärlauch. Etwa alle vierundzwanzig Stunden müssen die Bärlauchspeicher meines Körpers konsequent aufgefüllt werden. Schlimm sowas. weiterlesen