Am nächsten Morgen wurde dann gepackt. Die Unterkunft wurde bezahlt, und auch die Tauchgänge des Gatten. Ich nahm Abschied von meinem niedlichen kleinen Innenhof. Und wir füllten den Fragebogen des maltesischen Fremdenverkehrsbüros aus, der uns am Flughafen bei unserer Ankunft überreicht worden war. weiterlesen

Das auf dem Foto ist „unsere Straße“ in Marsalforn. Zumindest für dieses Mal. Und beim ersten Mal auch. Zwischendurch hatten wir ja die Wohnung mit dem total verwirrenden Treppenhaus / Schließmechanismus / Drecksaus- und eingang. weiterlesen