Das ist der Titel der aktuellen redcoon-Kampagne. Ist natürlich Geschmackssache. Wie so vieles im Leben. Aber man wundert sich halt schon, in welche Höhen doch mittlerweile die persönliche Schmerzgrenze bei manchen Menschen auf der weit nach oben offenen Bohlen-Skala verschoben wurde. weiterlesen

Da wollte ich doch gestern Abend noch flott ein Foto bearbeiten, als mein Schleppi sich schlagartig, grußlos und endgültig von mir verabschiedete. Gut… In letzter Zeit machte die Grafikkarte immer mal Probleme, und die Festplatte hatte ja auch schon den ersten Crash hinter sich, aber dass es jetzt so schnell geht. Menno! weiterlesen

Nach der leidvollen Erfahrung mit dem verschwundenen Richtbaum beschloss ich, heute vorsichtshalber zu checken, ob denn das Haus noch da ist. Und – Überraschung! – es ist noch da. Und zwar völlig unverändert zu vergangenem Sonntag. Offensichtlich bin ich durch den schnellen Fortschritt in der Richtwoche versaut und erwarte einfach zuviel…

weiterlesen

„Im Reich der Sinne“, „Harmonische Kontraste“, „Ideen für die neue Freude am Wohnen“, „Gartenträume“ – alles vollmundige Versprechungen aus den 16,3 Kilogramm Hochglanz-Altpapier, die sich auf meinem Küchentisch angestaut haben (und das ist nur das, was auf dem Küchentisch liegt…).

Offensichtlich ist im Bereich „Nepper, Schlepper, Bauern… ääähhh… Bauherrenfänger“ kein Papier hochwertig, keine Beschreibung schwülstig und keine Formulierung pseudo-pfiffig genug. weiterlesen