Brezelknödel

Zutaten

  • 250 g Brezeln vom Vortag
  • 250 ml Milch
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 2 Schalotten
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Stich Butter

Zubereitung

  • Brezeln (oder Laugenstangen) in sehr feine Würfelchen schneiden. Petersilie hacken, Zwiebel fein würfeln.
  • Milch in einem Topf kurz aufkochen und etwas abkühlen lassen. Mit den Eiern, dem Salz, dem Pfeffer und dem Muskat vermischen. Alles über die Brezelwürfel geben, vorsichtig umrühren und gut durchziehen lassen.
  • Ich hatte drei sehr trockene Brezeln von insgesamt 250 Gramm (und dank diesen jetzt vom Schneiden eine fette Blase an der Hand...) und habe dementsprechend die Milchmenge auf etwa 350 ml erhöht.
  • Während die Brezelmasse durchzieht, in einem kleinen Topf die Butter auslassen und die Zwiebelwürfel glasig anschwitzen. Petersilie dazugeben und schließlich alles mit vorsichtig mit den Händen unter die Brezelmasse kneten.
  • Im Prinzip kann man das jetzt in eine Serviette wickeln - oder in Frischhalte- und dann Alufolie - und es dann in nicht mehr kochendem Wasser etwa eine halbe Stunde durchziehen lassen. Ich habe diesmal die Knödelmasse in zwei Halbkugel-Silikonformen gedrückt und dann alles im Dampfgarer gegart. Funktioniert genauso gut - und macht weniger Sauerei.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.