Falafel

Zutaten

  • 250 g getrocknete Kichererbsen
  • 0,5 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 EL gehackte, glatte Petersilie
  • 2 EL gehacktes Koriandergrün
  • TL Cayennepfeffer
  • TL gemahlener Kreuzkümmel
  • TL gemahlene Koriandersaat
  • TL gemahlener Kardamom
  • TL Backpulver
  • 1 EL Mehl
  • Sonnenblumenöl zum Fritieren
  • Sesamsamen zum Bestreuen
  • Salz

Zubereitung

  • Die Kichererbsen in einer großen Schüssel mit der doppelten Menge kalten Wassers bedecken und über Nacht einweichen.
  • Am folgenden Tag abgießen, gut abtropfen lassen und mit Zwiebel, Knoblauch, Petersilie und Koriandergrün mischen. Die Mischung zweimal durch den Fleischwolf (feinste Scheibe) drehen. Wer keinen Fleischwolf hat, kann die Mischung auch portionsweise 30 bis 40 Sekunden in der Küchenmaschine fein zerkleinern. Darauf achten, dass die Masse nicht breiig wird.
  • Anschließend Gewürze, Backpulver, 3/4 TL Salz, Mehl sowie 3 Esslöffel Wasser hinzufügenund das Ganze mit den Händn zu einem glatten, homogenen Teig verarbeiten. Abdecken und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Einen hohen, mittelgroßen Topf mit schwerem Boden 7 cm hoch mit Oel füllen und das Oel auf 180°C erhitzen.
  • Die Hände anfeuchten, jeweils 1 EL Teig in die Handfläche drücken und zu walnussgroßen Bällchen oder Küchlein formen (ein Eisportionierer ist dabei hilfreich). Den Teig fest zusammendrücken, damit die Falafel nicht zerfallen.
  • Die Bällchen mit etwas Sesam bestreuen und portionsweise vier Minuten fritieren, bis sie außen braun und innen durchgegart sind. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und sofort servieren.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.