Roquefort-Birnen-Tarte mit Walnüssen

Zutaten

  • Blätterteig
  • 1 größere, bauchige Birne
  • 100 g Blauschimmelkäse (Fourme d’Ambert habe ich immer noch nicht auftreiben können, Roquefort kommt beim nächsten Versuch zum Einsatz; heute benutzte ich ein Päckchen noch im Kühlschrank befindlichen „Bergader“-Blauschimmelkäses, der auch relativ würzig ist)
  • 100 g Mascarpone
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Zitronensaft
  • eine Handvoll gehackter Walnüsse
  • Olivenoel

Zubereitung

  • Vier Blätterteigkreise ausstechen. Dazu einen eine Nummer größeren Dessertring nehmen, als den, der am Ende benutzt wird. Blätterteig bei 180° C Umluft auf Backpapier ausbacken.
  • Währenddessen Birne in dünne Scheiben schneiden, Teilweise vorhandene Kerngehäuse anschließend mit einem Messer entfernen. Wir brauchen acht schöne Scheiben – davon vier ohne Loch. Scheiben passens ausstechen mit einem Dessertring der endgültig zu verwendenden Größe.
  • Ei trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Eigelb in eine Rührschüssel geben und mit dem Mascarpone aufschlagen. Blauschimmelkäse mit einer Gabel zerdrücken und zugeben. Nochmals aufrühren. Walnüsse und Eischnee unterheben. Dabei vier ungehackte Walnüsse beiseite legen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Blätterteigkreise aus dem Ofen nehmen und mit den Ringen auf die benötigte Größe bringen. Jeweils eine Birnenscheibe in die Ringe und auf den Blätterteig drücken. Ein Viertel der Käsemasse darauf geben und andrücken. Mit einer weiteren Birnenscheibe (der schöneren!) abdecken und diese mit wenig Zitronensaft bepinseln. Eine Walnusshäfte darauf setzen und mit diese mit ein oder zwei Tropfen Olivenoel beträufeln.
  • Für ca. 25 bis 30 Minuten in den Backofen geben. Die Käsemasse geht wegen des Eis ziemlich auf. Dann den Ofen ausschalten und Tartes bei offener Ofentür ca. zehn Minuten abkühlen lassen. Dann vorsichtig aus den Förmchen lösen. Fertisch!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.