Go Back
Drucken
No ratings yet

Tarte Tatin

Autor: MrsFlax

Materials

  • 200 g Mehl (plus ein wenig zum Ausrollen)
  • 3 EL und 125 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g kalte Butter in Flocken
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • 500 g Äpfel
  • etwas Zitronensaft

Anleitungen

  • Mehl (ich nahm Dinkelmehl Type 630), 3 EL Puderzucker, Salz, die kalten Butterflöckchen, das Ei und 2 EL kaltes Wasser sehr schnell mit den Händen verkneten. Teig zur einer Kugel formen und in Frischhaltefolie etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank deponieren.
  • Äpfel schälen, entkernen und etwa in Achtel schneiden. Meine Scheibchen waren etwas dünn, sodass ein Drittel der Äpfel übrig blieb. In eine Schüssel geben und mit Zitronensaft beträufeln, um zu verhindern, dass sie unansehnlich werden.
  • 125 g Puderzucker und 5 EL Wasser in eine Tarte-Tatin-Backform (ich nahm eine beschichtete Pfanne mit abnehmbarem Griff, die sich als absolut perfekt erwies!) geben und bei großer Hitze auf dem Herd goldbraun karamellisieren. Das dauert erst eine Weile und geht dann recht flott. Keine Panik! Alles wird gut!
  • Die restlichen 125 g Butter in Würfel geschnitten zugeben und schmelzen lassen. Herd abschalten. Apfelstücke schön ordentlich rundherum in den Karamell legen - möglichst dicht an dicht. Vorsicht! Der Karamell ist sehr heiß! Form (oder Pfanne) noch ein paar Minuten auf dem Herd lassen und sich währenddessen dem Teig widmen.Teig auf eine Fläche, die etwa der Größe der Form entspricht, ausrollen und auf die Äpfel geben. An der Rändern etwas andrücken. Überstehenden Teig gegenbenenfalls abschneiden. Die Form bei 200°C Umluft für eine gute halbe Stunde in den Ofen geben.
  • Schließlich herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Auch hier: Keine Panik! Sieht an dieser Stelle echt nicht toll aus. Einfach unverdrossen weiter dem Rezept folgen!
  • Einen großen Teller oder eine Kuchenplatte auf die Form legen und schnell und schwungvoll stürzen. Warm servieren.