Go Back
+ servings
Drucken
No ratings yet

Tarragon Gondi

Yield: 3 Portionen

Materials

  • 50 g Basmati Reis
  • 250 g Rinderhack
  • 1 Zwiebel gewürfelt
  • 15 g frischer Estragon Blättchen abgezupft und grob gehackt
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Pulver aus schwarzen, getrockneten Limetten ich habe ganze Exemplare besorgt und etwa die Hälfte geschreddert
  • 4 Datteln gehackt
  • Salz, schwarzer Pfeffer
  • 1 l Hühnerbrühe
  • 1 ganze schwarze Limette mit einem Messer an einigen Stellen eingestochen
  • 2 Möhren in feine Streifchen geschnitten
  • 200 g Kichererbsen aus der Dose - abgetropft
  • 0,5 TL Kurkuma
  • 5 Kardamomkapseln leicht angestoßen
  • frischer Basilikum gehackt
  • frische Minze gehackt

Anleitungen

  • Reis für vier Minuten kochen, abspülen, wässern und abtropfen lassen. In eine mittlere Schüssel geben.
  • Hackfleisch, Zwiebelwürfel, Estragon, Kreuzkümmel, Limettenpulver, Datteln, Salz und Pfeffer zugeben und verkneten.
  • Aus der Masse kleine Bällchen formen und für etwa eine Stunde in den Kühlschrank geben.
  • In einem ausreichend großen Topf (hier: Wok) Hühnerbrühe mit der Limette, den Möhrenstreifen, den Kichererbsen, Kurkuma, Kardamom und etwas Salz aufkochen. Hitze reduzieren.
  • Fleischbällchen vorsichtig in die heiße Brühe geben und für eine halbe Stunde schwach köcheln lassen, bis sie gar sind. Herausnehmen und die Brühe auf etwa die Hälfte einköcheln lassen.
  • Zuletzt Limette ausdrücken und herausnehmen. Die Kardamomkapseln ebenfalls.
  • Vor dem Servieren Fleischbällchen wieder in die Brühe geben. Mit den Kräutern bestreuen.
  • Ich hatte am ersten Tag noch etwas Reis dazu gekocht, um die Menge etwas zu strecken. Das verschaffte uns am Folgetag ein zweites Mal den Genuss dieses wirklich köstlichen Essens - auch wenn uns die Brühe etwas ausgegangen war.