Falls nicht, bin ich doch noch kein richtiger Maulwurf – auch wenn ich gerade so aussehe. Immerhin habe ich mich heute morgen ca. acht Meter am wertvollen Zaun entlang durch Erdmassen gegraben, sodass jetzt neben der Böschung ein mutterbodenfreier Streifen bis zum Zaun entstanden ist. Und zur Krönung der Tagesleistung wurde auf die Deichkrone die Hecke gepflanzt. Die bereits vorhandenen Pflanzen haben fast für die gesamte Seite ausgereicht.

weiterlesen

Ersteres nicht zu knapp. Zum zweiten kommen wir später. Bereits in aller Frühe begab sich der Bauherr zum ortsansässigen Maschinenverleih, um den bestellten Radlader abzuholen. Kurze Zeit später bog er bereits winkend mit dem Ding um die Ecke. Um es gleich vorab zu sagen: Ich wagte es nicht (im Gegegnsatz zur Nachbarin, die auf dem Grundstück gegenüber lustig drauflos baggerte). Der Bauherr jedoch strahlte und es schien für ihn wirklich ein Kindheitstraum in Erfüllung zu gehen. Bereits nach kurzer Zeit steuerte er das Teil virtuos übers Grundstück und verteilte Berge von Mutterboden.

weiterlesen

Ich rede vom heißersehnten Mutterboden. Der traf nämlich heute ein. Nach Wochen des Wartens. Aber beginnen wir von vorne…

Ziemlich hektischer Tag heute: Büro, Haus, Mainz (Max musste schwerbepackt zum OpenOhr gebracht werden), Haus (Rapsfoto aus dem offenen Fenster der Fahrerseite geschossen) – und dann warten, warten, warten… Um die schlimmsten Schäden von meinem geliebten Pflaster abzuwenden – das Zuschütten erwies sich nach längeren Diskussionen als unumgänglich -, deckte ich es erstmal komplett mit Folie ab. Am Spritzschutz vor dem Würfel ging es lustig weiter. Meine Lieblingsnachbarin fragte sich bereits, ob ich wohl beabsichtigte, die offizielle Christo-und-Jeanne-Claude-Nachfolge anzutreten.

weiterlesen

… vor dem Beginn der Gartenarbeiten? Ich hoffe es. Zur Übung habe ich heute morgen erstmal die Bepflanzung der Kübel vor dem Haus aktualisiert. Zwei der gestern angeschleppten Pflanzen wurden gegen die vorher dort stehenden ausgetauscht. Der schön zugeschnittene Buchskegel und das flache Nadelgehölz kamen in die Kübel. Der runde Buchs mit dem Loch wanderte wieder hinters Haus, wird aber in den nächsten Tagen – hoffentlich! – einen schönen und endgültigen Platz bekommen. Desgleichen die Muschelzypresse, der es im Kübel nicht wirklich gut zu gehen scheint. Die möchte ich auch lieber in den Boden pflanzen.

weiterlesen