Nur kurz: Er weiß nicht, wann die Tat verübt wurde. Er lässt sich parallel zu diesem unterirdischen Kommentar mit sogenannten “Querdenkern” in einem Wahlwerbespot verwursten. Ihm fällt nichts anderes als Reaktion auf diesen absolut widerlichen und kranken Mord als “Ach, kommt schon… Lasst das doch bitte… Das ist doch blöd…” ein. Und als ob das alles nicht schon erschreckend und dumm genug wäre, vergewaltigt er dabei auch noch die deutsche Sprache in einem einzigen Satz mehrfach und sehr variantenreich auf grausamste Art und Weise. Ich fordere lebenslänglich für den Hobbit. Mit anschließender Sicherungsverwahrung.

Fas(t)zinierend. Aber eben nur fast! Das sind die Worte, die Horst Seehofer (!) gegenüber der BILD (!!) gestern geäußert hat. Da frage ich mich doch ernsthaft, ob auf Seiten des Bundesinnenministers wie auch der Tageszeitung mit den vier Versalien irgendeine Art von Selbstreflexion existiert. weiterlesen

Hier nochmal im Original mit Foto. Das ist doch gleich viel beeindruckender: Screenshot von der Website der AfD-Fraktion im RLP-Landtag.

Der “Vorfall” an sich entbehrt schon nicht einer gewissen Witzischkeit. Die “Allgemeine Zeitung” berichtet: “Unbekannte kleben arabische Schriftzeichen auf Ortsschilder in Worms”. Erstmal klingt das in etwa so vage wie die Hinweisschilder im Ġgantija-Tempel bei Xagħra auf Gozo: “…weil erste Übersetzungen den Schriftzug als „Stadt der Toten“ oder „Tote Stadt“ interpretierten.”, dann: “Allerdings bestätigte die Polizei am Dienstagnachmittag, dass die Worte wohl „unsere Stadt“ bedeuten.”, dann: “Ein Übersetzer habe es als den Namen der Stadt „Medina“ gelesen, die zweitwichtigste Heilige Stadt des Islam im heutigen Saudi-Arabien.“, und schließlich: “Dort wurden die Schriftzeichen mit „Geh zur Wohnung“ oder „Geh zum Haus“ übersetzt.” weiterlesen