„Die Farben von Gozo“ – Auch wenn dieses Blogpost eher etwas „entfärbt“ beginnt, enthält es die klassischen Farben der Insel. Blau in allen Schattierungen, Limestone-Gelb bei jeder Sonneneinstrahlung. Hach! Ich vermisse das bereits jetzt.

Beginnen wir aber mit der vergangenen Woche: Der Montag startete wie alle Tage. Der Gatte unter Wasser, ich auf dem Balkon. Nix zu meckern. Für beide. Bis zum Mittag hatte es sich allerdings deutlich bezogen und fing stellenweise gar an zu tröpfeln. Egal! Das ist Urlaub! Da werden keine Gefangenen gemacht. Ab nach Dwejra! weiterlesen

Mit gemischten Gefühlen brachen wir am vorletzten Freitag in die letzte Chance auf Urlaub in diesem Jahr auf. Alles andere, das geplant bzw. sogar gebucht worden war, hatte sich im Laufe der letzten Monate erledigt. Besonders schmerzhaft der lang geplante Sommerurlaub auf Kuba, der bereits aus arbeitstechnischen Gründen von 2019 auf 2020 verschoben worden war. weiterlesen

… – nämlich im Saarland – habe ich den Großteil der Woche verbracht. Aus beruflichen Gründen. Und zur Selbstbespiegelung. Das führte dazu, dass ich abends unerwartet völlig „platt“ war. Es führte aber auch dazu, dass ich einige Ideen bekommen habe, die mich dazu befähigen sollten, im alltäglichen Hamsterrad möglicherweise etwas weniger platt zu sein. Wir werden sehen. weiterlesen

Nachts hatte es ein Erdbeben gegeben. Ich war aufgewacht, hatte es tatsächlich unterbewusst auch richtig in die Kategorie „Oh! Ein Erdbeben! Wir müssen sofort das Haus verlassen!“ einsortiert, stufte es im Halbschlaf dann aber auf „Oh. Ein doofer Traum. Ich muss dringend weiterschlafen.“ herunter. Morgens fanden wir dann diesen Bericht in der „Times of Malta“. Ooopsi. weiterlesen