Is‘ wieder soweit…

Schlimm. Ich weiß. Aber muss. Und das Schlimmste ist ja auch schon vorbei (s.o.). Der Wein fließt in Strömen. Piti steht bereit. Legen wir mal los. Die techeschen haben wir schon verpasst, aber ich sag‘ mal: Joah… Rumänien haut mich gerade auch nicht wirklich um. Die Kostüme sind toll. Vor allem das Bikini-Oberteil des einen Tänzers. Und der Sänger sieht aus wie Giavanni… Mir fält der Name gerade nicht ein… Der Mann von der Tante, die bei Aldi Kinderklamotten verkauft. Egal…

Wo ist eigentlich Tine? Wollten wir nicht heute zusammen auf einem Sofa sitzen?! Nächstes Jahr dann. Portugal hat losgelegt. Mmmmhhh… Frau mit Zöpfen und dem schlechtesten Outifit auf der Bühne. Laaangweiliiig, Nscho-Tschi! Peter Uban: „Da werden Sensucht und Schmerz zur stillen Freude…“ Nun denn…

Finnland… Die Leningrad Cowboys wären mir gerade lieber. Drecks-Billig-Hard-Rock… Ausgeblendet.

Jetzt die Schweiz. Mit einem emotionalen Eidgenossen. Puh! „Hearts they got broken…“ Wann wirkt der Wein endlich?! Sentimentale Männer in Lederjacken. Damit kann ich echt nix anfangen. Sorry. Peter Urban: „Der große Schweizer Junge mit dem weichen Herzen…“ Schlimmer kann nur Barbara Schöneberger. Gut. Und Michelle vielleicht.

Auch in der Bretagne gibt es viel Elend… Die Sängerin schaut wie Amber Heard. Der Sänger hat Kajal aufgelegt. Prima!

Der ganz zufällig vorbeischlendernde Gatte kommentiert den norwegischen Beitrag mit den Worten: „Wir sollten schwere Waffen an Schweden liefern!“

Armenien macht es auch nicht besser. Weiße Gitarre, Schlafanzug – eine Mischung aus Nicole und Andrea Jürgens. Peter Urban findet es „Klasse!“

Ah! Endlich. Der Gastgeberbeitrag nach dümmlichen, pseudo-selbstironischen Witzchen der Moderatoren.

Singen ist leider nicht ihre Kernkompetenz – auch wenn mich jetzt alle Italiener dieser Welt hassen. Egal. Ich kann ja weiterhin mit Maske im Fiat bei Celpro vorfahren und unschuldig tun. Schliimm übrigens, dass mein Auto und diese Sendung aus der gleichen Stadt stammen. Wein! Wir brauchen Wein!

Interessante Zwischenfrage: Darf man sich Songwriter für JLo nennen, wenn man ihr einen Song angeboten hat und sie nicht antwortet? Weil dann würde ich das morgen auch tun.

Zu Spanien: Falls es den Begriff „Torero-Strapse“ bisher nicht gab, sollte es ihn ab jetzt geben.

Die Niederlande. Ich schäme mich, es zuzugeben, aber irgendwie finde ich es nicht ganz so schlimm wie alles vorher. Dass ich das gesagt habe, werde ich natürlich exakt ab jetzt vehement abstreiten.

So. Jetzt der Auftritt der heutigen Sieger aus der Ukraine. Was sagt man da? Glückwunsch! Ich vermute, das wird jetzt – auch angesichts der Tatsache, dass Russland ausgeladen wurde – Putin zum Atomschlag provozieren. Gut, dass WIR eine feministische Außenpolitik haben.

Und Malik. Puh! Auftritt deutlich erträglicher als erwartet.

Dafür jetzt Mireille Mathieu aus Litauen. Der Spatz von Vilnius sozusagen.

Azerbaijan kann zwar singen, aber gefällt mir nicht. Und „Fade to black“ erinnert mich leider gar nicht an „Fade to grey“. Memo to myself: Nach vierzig Jahren unbedingt mal wieder am Montag im Auto hören!

Belgien. Kirchenchor. Dabin ich grundsätzlich negativ eingestellt, da man mich im Kirchenchor meiner alten Heimat nicht haben wollte. Klar. Inzwischen weiß ich, dass ich nicht singen kann. Aber ist das denn wirklich so wichtig?! Wo waren wir?! Belgien. Genau. Jedenfalls… Nö!

Boah. Mit steigendem Alkoholpegel sinkt meine Fähigkeit zum Multitasking doch merklich. Fotos, Bloggen und Kommentare – ich gebe alles.

Zweites Semi-Finale. Die ausgeschiedene Malteserin, wegen der ein ganzes – ziemlich kleines – Land jetzt sehr traurig ist. Nicht mal richtig eingeblendet. Sehr traurig.

Die norwegische Griechin überspringen wir mal. wenig spektakulär – sage ich mal. Die Isländerinnen hauen mich auch nicht gerade um. Sehen eh mehr nach Nashville als nach Reykjavik aus. „Ein Lied der Hoffnung. Man riecht praktiscch Gletscher, Meer und unzerstörte Natur“ meint Peter Urban. Wenn er es meint…

„Hey! Ho! Let’s Go!“ Das kennen wir aber besser, oder?! Haltet euch die Ohren zu, Ramones! Jetzt!!! Puh…

Cornelia aus Schweden. Dritter Versuch. Ohne Schuhe. Wird auch nix nutzen. Prognostiziere ich jetzt mal so. Blödes Gejodel. Und ich warte immer noch auf die erste Windmaschine. Wie konnte es nur passieren, dass bis Platz 20 noch keine eingesetzt wurde? Immerhin Nebel. Wenigstens das!

Australien. Johnny Depp!!! In Ketten! Ich hasse Amber Heard. Der Arme! Entsetzlich. Kommentar Gatte: „Und so haben wir alle unsere Probleme…“ Kommentar Peter Urban: „Jetzt steigt er mit der vierzig Kilo schweren Maske vom Podest und kann sie sich abnehmen.“ Vierzig Kilo?!

So. Conchita Wurst von der Insel. Im Overall. Schlimme Musik…

Gleich haben wir’s. Polen. Mit Regen. Der Sänger sieht aus wie ein Kollege von mir. Aber der ist Ire. Er kann es also nicht sein. Würde mich wundern, wenn er für Polen beim ESC antreten würde. Btw.: Die Tänzer sind schlimm.

Urban mit Kritik am serbischen Gesundheitssystem. Die Krankenschwester mit Geranie im Kittel sollte mal versuchen, hier einen Arzttermin zu bekommen. Egal. Die Serben kriegen diesmal garantiert eh keine Punkte… Urban: „Ein frappierendes Stück Musiktheater!“ Mir ist jetzt mal kurz schlecht.

Achtung! Der „Sexiest Man“ aus Estland! Gibt’s da keine Friseure?! Bisschen sehr flauschig, der Gute. In weißem Denim mit Nieten. Geschmäcker sind gottlob verschieden. Verdammt! Die Flasche ist leer!!!

Endlich! Alle Songs durch! Großer Jubel hier! Lohnt sich jetzt noch das Öffnen einer neuen Flasche? Wenn Peter Urban so weiter macht, könnte ich sie eventuell sogar noch leer kriegen. Die erste war übrigens nicht voll, als es los ging. Das nur zu meiner Verteidigung.

Schnelldurchlauf. Der interessante Teil des Abends beginnt!

Aber erst der langweilige Teil. Der sehr langweilige Teil. Im Liegen schreiben geht übrigens auch. Ich hoffe, der Laptop-Akku hält durch.

So. Die Jury-Punkte. Spannend. Endlich.

Also bei den Jurypunkten sieht es aber bisher ganz schlecht aus für die Ukraine. Für Deutschland sowieso. Aber was macht der Engländer da vorne?!

00:20 Uhr: Immer noch kein Punkt für Deutschland. Peter Urban entdeckt, dass keine europäische Juriy den deutschen Beitrag bisher in die TopTen gewählt hat. It means: Keine Punkte bisher. Klingt aber so besser.

Für die Statistik – Zwischenstand nach Jury-Wertung:

Endstand:

Und wieder einmal erleichtertes Aufatmen: Geschafft! Bis Mai 2023 jedenfalls.

58 Kommentare

  1. Ich glaub, ich hab schon genug Pegel, dass mir der Beitrag der Franzosen gefällt. ^^

    Klingt aber mehr nach Balkanpop als keltischen Mythen. :nixweiss:

  2. Glitzeranzug, billige Tattoos und jauliger Gesang. Der erste italienische Beitrag, den ich mag. Muss der Alkohol sein. :ludewig:

  3. Ralph hat sich irgendwo ausgeweint, dass er nicht dabei ist, obwohl er wieder so tolle Songs geschrieben hatte. Aber die Nicole-Nummer… :think:

  4. Ich glaube, es gibt jetzt ein paar Putinversteher mehr. 😀

    Und der deutsche Beitrag… was soll ich sagen… der beste, an den ich mich erinnern kann. Was ja noch keine besondere Leistung ist. 😀

  5. wobei… nach dem 1000sten schnelldurchlauf tendiereich fast zu moldawien. kann aberauch am pino grigio liegen D:D
    anna lena würde für die ukraine anrufen…

  6. Moldawien? Das ist nicht Dschungelcamp, die werden nicht rausgewählt, wenn du die wählst. 😀

    Ich brauche noch mindestens einen Schnelldurchgang. :rolleyes:

  7. Der „ESC-Supervisor“ macht aber auch keinen nüchternen Eindruck mehr. 🙂

    Und ich habe mich immer noch nicht entscheiden können. :argh:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.