Also das Gofio. Sagenhaftes Zeug! Samstag habe ich mich gleich komplett übermotiviert weiter meinen Entrümpelungsgeschäften gewidmet. Und was ich alles gefunden habe. Mein Highlight ist das Sammelsurium da oben auf dem Foto: Käfer-Kennzeichen (Man beachte: TÜV seit knapp 26 Jahren abgelaufen…), Zigarettenanzünder und Ölpumpenritzel aus einem weißen 1968er VW 1300, den ich leider etwa ein Jahr, bevor die nächste Hauptuntersuchung fällig gewesen wäre, mittels Ölentzug leichtsinnig und gnadenlos zu Grunde gerichtet habe. DAS waren noch Zeiten! weiterlesen

Das ging heute eher in Richtung „Erntehorror“. Die beiden Tomatenbeete und das erste Hochbeet sind jetzt leer und abgeerntet – aber um welchen Preis?! Überall stehen Schüsseln mit Chili, Jalapeños, Paprika, Auberginen und Tomaten herum. Und die müssen jetzt alle irgendwie weg. „Manuela!“ rufen sie, „Manuela, konserviere uns!“ weiterlesen

Während der fünf Tage, an denen ich aushäusig weilte, reiften zwei Gurken heran, die bereits gestern ein Format hatten, das an holländische Salatgurken erinnert. Ich hatte keinerlei Gurkenanweisungen erteilt, weil ich vor meiner Abreise der Meinung gewesen war, dass das „eh noch dauert“… My fault! weiterlesen

So. Pause beendet. Wir sind wieder da. Und es gibt soviel zu erzählen. Und so viele Fotos zu bearbeiten. Und ich bin so derartig platt. Vom letzten Urlaubstag auf den Rückreisetag habe ich nur zwei Stunden geschlafen. Die Rückreise dauerte inklusive der sechs Stunden Zeitverschiebung 27 Stunden. Gestern spät waren wir wieder da. Und heute früh um sechs Uhr bin ich aufgestanden. Zwecks Einstellung des korrekten Tagesablaufs. Dienstag ist nämlich wieder Büro angesagt. weiterlesen

Ist ja nicht so, dass ich nichts von friedlicher Koexistenz halte. Und ich weiß auch, dass Ameisen ungefährliche und überaus nützliche Tiere sind. Aber was zu weit geht, geht zu weit. Und heute stieß meine Geduld an Grenzen und ich verübte nach Feierabend einen kleinen, unappetitlichen Genozid. Selbst schuld, ihr kleinen Drecksäcke!

weiterlesen