Die Hauptattraktion des heutigen Tages war ohne Zweifel der Apfel, den ich gegen Mittag gegessen habe. Vorher musste ich noch zum Friseur. Nicht, weil ich schön für den Apfel sein wollte, sondern weil ich den Termin bereits vor Wochen vereinbart hatte. Jetzt fiel er halt auf’s Fastenbrechen. Auf die paar Stunden kam es dann aber nach vollen sechzehn Tagen auch nicht mehr an. weiterlesen

So. Heute war es soweit: Ich habe das erste schwarz-rot-gülle-beflaggte Auto in Wiesbaden gesehen. Alle zwei Jahre immer wieder ein entsetzlicher Anblick. Dabei hätten einen die Supermarktbesuche der letzten Wochen ja darauf vorbereiten müssen. Ein Land im vaterländischen Taumel. Es geht wieder los…

weiterlesen

Ist ja nicht so, dass ich nichts von friedlicher Koexistenz halte. Und ich weiß auch, dass Ameisen ungefährliche und überaus nützliche Tiere sind. Aber was zu weit geht, geht zu weit. Und heute stieß meine Geduld an Grenzen und ich verübte nach Feierabend einen kleinen, unappetitlichen Genozid. Selbst schuld, ihr kleinen Drecksäcke!

weiterlesen

Ich dachte, ich setze mal kurz eine Wasserstandsmeldung ab. Nachdem ich das vor etwa 15 Jahren zuletzt getan habe – und davor ein paar Male -, habe ich letzte Woche beschlossen, dass es mal wieder an der Zeit wäre zu fasten. Wobei das falsch formuliert ist. Ich wusste plötzlich aus heiterem Himmel, dass das jetzt genau das richtige wäre. weiterlesen