Kann man mit Fug und Recht so nennen. Zumal wieder das traditionelle An- und Abgrillen der Saison 2020 stattgefunden hat. Diesmal wurden unsere Juni-Geburtstage sehr spät nachgefeiert. So spät, dass sie gerade so dem unmittelbar anstehenden Schwester-Geburtstag nicht in die Quere kamen. Puh! weiterlesen

Schlimm sowas… Also das mit der Arbeit. Über die Tomate habe ich mich dagegen außerordentlich gefreut. Die Wolverine von einer Pflanze der Schwester lag dann am Ende relativ deutlich vorne.

Den Abschluss des Urlaubs – falls man das so nennen kann – bildete ein Essen mit Freunden. Einen Tag vorher schafften wir es noch, die Terrasse wieder zusammen zu basteln und in einen belebbaren Zustand zu bringen. Und auch ansonsten ist der Urlaub arbeitstechnisch außerordentlich erfolgreich verlaufen. weiterlesen

Damit es sich lohnt, habe ich kurzerhand Spanien und Portugal zusammengeworfen. Sie teilen sich ja schließlich auch die iberische Halbinsel – da muss ihnen auch ein gemeinsames Blogpost genügen. Ich muss allerdings gestehen, dass ich in beiden Fällen bislang mehr auf Inseln als auf dem Festland unterwegs war. In Portugal selbst war ich noch nie, in Spanien gerade mal kurz hinter der Grenze in den Pyrenäen. weiterlesen

Manchmal passt es einfach. Gestern zum Beispiel. Seit ein paar Tagen höre ich permanent eine kleine, leise (Ilse-)Stimme, die mir nahezu ununterbrochen „Cacio e Pepe“ zuraunt. Sehr penetrant, aber auch sehr verlockend. Und mehr so „Spaghetti Cacio e Pepe“-mäßig. Hinzukommt, dass die Schwester gerade in der Toskana weilt. Das setzte mir zusätzlich einen Pici-Floh ins Ohr. Die hatte ich noch nie selbst gemacht. Und als ich dann die abendliche Sofazeit mit Google-Suche nach beidem vertrödelte, fiel mir auf, dass es durchaus auch eine sehr beliebte Kombi gibt: Pici Cacio e Pepe! weiterlesen

Wir haben unseren Urlaub diesmal ja nun völlig anders verbracht als geplant. Und ich bin mir auch noch nicht ganz sicher, ob ich in der kommenden – letzten! – Woche noch so etwas wie einen Erholungseffekt hinbekomme. Aaaber! Es hat sich bisher gelohnt. Wir haben alle Dinge, die in den letzten Jahren mit einem lässigen „Jaaa… Wenn wir mal Zeit haben…“ weggewischt wurden, nahezu komplett erledigt. Nahezu. Im Garten fehlt noch einiges. Aber im Haus, um’s Haus und um’s Haus herum haben wir wirklich ganze Arbeit geleistet. weiterlesen