Kurze Warnung. Falls es hier in den nächsten Tagen an der ein oder anderen Stelle haken, knattern und ruckeln sollte, liegt das an mir. Ich räume im Hintergrund nämlich auf. Und zwar gründlich. Neujahrsvorsatzgründlich. weiterlesen

Den ganzen Morgen gehen mir die Zeilen von – vermutlich bzw. sehr wahrscheinlich – Robert Burns schon durch den Kopf. Kein Wunder! Spätestens seit „When Harry met Sally“ gehört das alte schottische Lied auch zu deutschen Silvesterparties wie „I will survive“ zu Liebeskummer.

„Should auld acquaintance be forgot,
and never brought to mind?
Should auld acquaintance be forgot,
and auld lang syne?“ weiterlesen

Ich dachte ja seit 22 Monaten irgendwie, dass nach dem 16. November 2019 alles besser würde. Alles. So insgesamt. Und deutlich entspannter. Dachte ich. Ist aber nicht so. Im Gegenteil. Letzte Woche – nur mal so als beliebiges Beispiel – stieg ich in den Aufzug in einem Mainzer Parkhaus. Und obwohl ich prinzipiell und schon seit ich denken kann, Angst vor Aufzügen habe, hoffte ich wirklich – kurz nach dem Schließen der Türen -, dass dieser verdammte Aufzug stecken bleiben würde. Im Aufzugschacht gibt es keinen Handyempfang. Der total überflutete Firmen-Mailaccount war weit entfernt. Und ich stellte es mir kurz traumhaft vor, mich einfach in Embryonalstellung am Boden zusammenzurollen und ungefähr drei Stunden lang mal von der kompletten Welt nichts zu hören. Einfach so. Ein Traum! weiterlesen

Mit der 42 – der Antwort auf alle Fragen – begann gestern das Elend. Eigentlich hatte ich sie als gutes Zeichen gedeutet – und sogar fotografiert. 42 von mir nicht beantwortete Anrufe – auf eine Sammelnummer weitergeleitet. Gefiel mir. Da war die Welt aber auch noch in Ordnung. weiterlesen

Fangen wir einmal mit etwas Erfreulichem an: Diese wirklich hübsche Pasta habe ich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen gebastelt. Da bin ich jetzt schon ein wenig stolz drauf. Ich entdeckte sie während des Urlaubs beim Googlen nach sardischer Pasta auf dieser Seite: brachiamiancora.com unter den Bezeichnungen Ciusoni und Chiusoni in der Gallura. In anderen Teilen Sardiniens ist sie auch unter Maccarones de Punzu, de Bocciu, de Ungras und de Podihe bekannt. Es war Liebe auf den ersten Blick. weiterlesen