Heute fühlte ich mich ein ganz klein wenig wie Christoph Waltz im Berlin der 1930er Jahre. Wie ein Kleinverbrecher. Wer erinnert sich? An das hier: Parole Chicago (<- Youtube-Link! Zum Aktivieren des Videos musst du den „Play“-Button klicken. Ich weise dich hiermit darauf hin, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.) weiterlesen

Ich habe es wieder getan. Ich habe das Brot vom vergangenen Wochenende erneut gebacken. Und es ist ebenso perfekt geworden wie sein großer Bruder, der mittlerweile dem Gatten zum Opfer gefallen ist. Und der hatte auch auf einer Wiederholung bestanden. Und das vollkommen zu Recht. weiterlesen

„Iss mich jetzt! Iss mich hier!“ raunzte es mich gleich nach dem Backen in herrischem Ton an. Dieses Brot hat es mir nicht leicht gemacht. Zu gern wäre ich seinem Wunsch nachgekommen. Geht aber gerade nicht. Verdammt! Aber das ist eine andere Geschichte. Trotz seines etwas bestimmenden Wesens ist dieses Brot absolut perfekt. Zumindest für meinen Geschmack Geruchssinn. Es ist außen superknackig und innen schön großporig und fluffig. Ein Traumbrot. Absolut. Genau mein Ding! weiterlesen

Am Freitag gab’s Muscheln. Der Gatte war zum erstenmal seit Tagen wieder willens und in der Verfassung, etwas zu essen. Irgendein schreckliches Virus hatte von ihm Besitz ergriffen. Für mich war es als „letztes Abendmahl“ gedacht. Ich faste seitdem mal wieder. Das ist auch bitter nötig, muss ich doch endlich mal wieder den Kopf so richtig frei kriegen und mich nach dem Stress der vergangenen Monate etwas runterfahren. weiterlesen