.

Ich muss schon sagen: In diesem Jahr bin ich – was die Weihnachtsbäckerei angeht – echt sehr experimentiertfreudig. Bis eben war ich erst in drei Fällen Wiederholungstäter. Vanillekipferl und Schokowürfel müssen sein. Da geht kein Weg dran vorbei. Die dritte Wiederholungstat ist Bestandteil des Weihnachtsgeschenks für eine Kollegin. Im Prinzip backe ich die alljährlich echt nur für sie. Weil sie total darauf abfährt, und selbst nicht gerade eine begeisterte Plätzchenbäckerin ist. weiterlesen

Nennt mich Hühnereierkiller, gebt mir Tiernamen! Ich habe keine Ahnung, wieviele Eier ich seit Samstag aufgeschlagen habe, aber es waren eine ganze Menge. Das oben sind nur die von heute. Und gestern sah es auch nicht viel weniger mörderisch aus. weiterlesen

Die Weihnachtsbäckerei wurde heute mit der ersten Teigkugel eröffnet. Spekulatius sind es geworden. Diesmal gibt es des Gatten Lieblingsgebäck in neuer Form: Ich habe Ausstecher mit Mainzer- und Kölner-Dom-Motiv angeschleppt. Ich glaube, das bleibt für die nächsten Jahre dann auch meine Standardform für Spekulatius. weiterlesen

Ich war dann jetzt auch noch zweimal auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt. Und einmal in der Mittagspause auf dem am Mainzer Hauptbahnhof. Ich sage mal: „Glühwein ist nicht alles im Leben.“ Andererseits ist der nachmittägliche Rest des Arbeitstags mit einem Mittagspausenglühkirsch gleich deutlich leichter zu ertragen. weiterlesen