Es sprießt!

IMG_7855

Also erstmal löste natürlich das explosionsartige Auftauchen des Bärlauchs große Freude aus. An dieser Stelle nochmal „Danke!“ an die La-Palma-Auswanderer, die uns etwas von ihrem Bärlauch abgestochen hatten. Und der wächst sensationell. Wie kein anderer gekaufter oder ausgegrabener vor ihm!

Weiterhin schossen hier gestern Edelstahlstangen aus dem Boden – o.k…. etwas übertrieben. Sie wurden einbetoniert. Und sie werden unser neues Sonnensegel tragen, das gerade maßangefertigt wird. Endlich Schluss mit dem Schirm, der bei Sturm jedesmal in den Beeten landet, und dessen angeblich wetterfeste Hülle nach jedem Winter ersetzt werden musste, weil sie in unseren Händern zerbröselte…

IMG_7844

Kurs Süd-Südost! Die Terrasse nimmt Fahrt auf. Go-go-gadget-o-Sonnensegel!

Weiterhin: Das restliche Feldsalatpesto landete in Spaghetti. Dazu gab es Lammlachse. Und Schwarzwurzeln. Und die Kombi war köstlich.

IMG_7842

Was allerdings oberköstlich war, war das Dessert der letzten beiden Tage. Derartiges stellt man ja gerne mal in unüberschaubaren Mengen her, sodass eine bescheidene zweiköpfige Hausbewohnerschar etwa vier Tage lang davon essen kann.

Es gibt Reste. Die werden heute ein neues Topping bekommen. Die Blaubeeren sind nämlich alle. Aber hier gibt es ja tolle Weinbergpfirsich- und Pflaumenkonserven.

Quarktörtchen mit Blaubeeren

Gericht: Dessertteller
Keyword: dessert, kuchen
Portionen: 10 Törtchen
Autor: MrsFlax

Zutaten

für den Schokoboden:

  • 90 g Zucker
  • 1 Ei
  • 60 g Schokolade 70%
  • 40 g Butter
  • 90 g Mehl
  • 30 g Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 140 ml Milch
  • 2 EL Cognac

für die Quarkmasse:

  • 250 g Quark mit ordentlichem Fettanteil
  • 120 g Mascarpone
  • 100 ml Sahne
  • 5 EL Zucker
  • etas Zitronensaft
  • 3 Blatt Gelatine
  • 1 Schuss Sekt

für oben drauf:

  • Blaubeeren

Anleitung

  • Ei und Zucker schaumig aufschlagen. Schokolade und Butter im Wasserbad schmelzen. Schokomasse etwas abkühlen lassen und dann unter die Eimasse heben. Nach und nach alle anderen Teigzutaten unterrühren. In eine leicht gefettete Springform geben und abbacken.
  • Gelatine einweichen. Sahne steif schlagen. Quark, Mascarpone, Zucker und Zitronensaft aufschlagen. Gelatine mit einem Schuss Sekt oder Weißwein bei moderater Hitze auflösen. Unter die Quarkmasse rühren. Sahne unterheben.
  • Böden für die Törtchen ausstechen und in passende Förmchen geben. Quarkmasse darauf verteilen. Für eine Weile (drei Stunden etwa) im Kühlschrank deponieren, bis alles fest ist.
  • Blaubeeren darauf auslegen. Servieren.

 

IMG_7824

Das war sehr lecker – und ist es noch. Wir haben es genossen wie die Johannespassion der Schiersteiner Kantorei am Samstag in der Wiesbadener Marktkirche. Auch, wenn nur eins von beiden in die Fastenzeit passt…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.