„Grie“ halt…

IMG_8224

Da ja nun heute Gründonnerstag ist, gab es logischerweise etwas Grünes auf die Teller. Und das Abendessen hat alles, was ein perfektes Abendessen für einen hessischen Gründonnerstag braucht: saucoole „Grüne Soße“-Kräuter, ein Ei, etwas Knuspriges und etwas Süßes.

Hinzu kommt, dass man mich ab heute offiziell „Poach Master“ nennen darf. Nie habe ich ein so geniales pochiertes Ei hinbekommen. Gut… Die Eier wurden heute morgen erst gelegt, waren also so frisch, dass da nicht so wahnsinnig viel schief gehen konnte, aber trotzdem. Pah!

Seit knapp einem Jahr habe ich das Vorspeisenrezept von Thomas Macyszyn aus dem „Navette“-Kochkurs hier liegen. Und für Gründonnerstag schien es dann wirklich genial zu passen. In der Ökokiste gab es diese Woche Bioland-Grüne-Soße-Kräuter aus Ffm-Oberrad. Originaler geht es ja irgendwie nicht.

Ich habe allerdings die damals dazu hergestellten – und bereits an anderer Stelle verbloggten – Garnelenküchlein gestrichen. Stattdessen gab es glacierte Tomaten. Den Knusper bildeten Kartoffelcroutons aus Kartoffel und Süßkartoffel. Im Original durften nur Kartoffeln ran.

Außerdem bekam ich keine Petersilienwurzeln fürs Püree und musste auf Sellerie ausweichen. Fand ich aber am Ende eigentlich sogar fast leckerer.

 

Pochiertes Ei mit Frankfurter Grüner Soße, Kartoffelcroutons und glacierten Tomaten

Gericht: Vorspeisenteller
Keyword: kräuter
Portionen: 4 Portionen
Autor: Thomas Macyszyn

Zutaten

  • 4 Eier sehr frisch!
  • 1 P. Kräuter für Frankfurter grüne Soße
  • 0,5 Sellerieknolle
  • Salz, Pfeffer
  • Butter
  • Crème fraîche
  • 1 kleine Süßkartoffel
  • 1 Kartoffel
  • Öl zum Ausbraten
  • 12 Kirschtomaten
  • Olivenöl
  • Zucker, Salz
  • dunkler Balsamico

Anleitung

  • Kräuter gründlich waschen, in kochendem Wasser blanchieren und in Eiswasser abschrecken. Abtropfen lassen.
  • Sellerie in grobe Stücke schneiden und in Salzwasser garen. Ausdampfen lassen.
  • Sellerie, gründlich ausgedrückte Kräuter und Crème fraîche sehr fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und bei 80 Grad im Ofen warm halten.
  • Kartoffeln in sehr feine Würfel schneiden und in heißem Olivenoel knusprig ausbraten, salzen und auf Küchenrolle abtropfen lassen.
  • Tomaten halbieren, in Olivenoel anbraten, zuckern und salzen und mit Balsamico ablöschen.
  • Eier in siedendem Wasser pochieren und kurz auf Küchenpapier geben.
  • Püree auf den Teller geben, jeweils ein Ei darauf anrichten, Tomaten und Croutons rundherum geben.
IMG_8240

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.